Geringere Wahlbeteiligung als vermeldet

Bürgermeisterwahl in Fuldabrück: Gemeinde machte Fehler bei Berechnung

+

Fuldabrück. Bei der Berechnung der Ergebnisse der Bürgermeisterwahl in Fuldabrück hat es einen Fehler gegeben. Jetzt kommt Amtsinhaber nicht, wie vermeldet, auf 58,2 Prozent, sondern auf 59,8 Prozent.

„Wir haben die Zahlen von Dörnhagen für Dennhausen/Dittershausen eingegeben“, sagt Wahlleiter Achim Mihr, der beteuert: „Alles andere ist aber richtig“.

Der wiedergewählte Bürgermeister Dieter Lengemann (SPD) bekam in Dennhausen/Dittershausen 76,9 Prozent, sein Gegenkandidat Carsten Marth 23,1 Prozent. Insgesamt wurde Lengemann von 59,8 Prozent der Bürger gewählt. Auch die Wahlbeteiligung hat sich damit geändert: Statt der berichteten 64,5 Prozent setzten nur 62,5 Prozent der Wahlberechtigten ein Kreuzchen. 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.