Fuldabrück gibt 500.000 Euro für den Windpark Söhre

Fuldabrück beteiligt sich am Windpark Söhrewald/Niestetal: Unser Bild zeigt eines der fünf Windräder aus dem Windpark am Warpel. Foto: Wohlgehagen

Fuldabrück. Die Gemeinde Fuldabrück beteiligt sich mit rund einer halben Million Euro am Windpark Söhrewald/Niestetal. Das hat die Gemeindevertretung am Donnerstag mit den Stimmen von SPD und Grünen beschlossen.

Das Parlament nahm ein Beteiligungsangebot der Städtischen Werke an.

250.000 Euro sind für die Beteiligung an der Windparkgesellschaft und weitere 250.000 Euro für die Bereitstellung eines sogenannten Nachrangdarlehens vorgesehen. Die Finanzierung erfolge nicht durch eine Kreditaufnahme, sondern aus laufenden finanziellen Überschüssen, hieß es.

Das sei eine „geschichtliche Entscheidung“ und eine Investition in die Zukunft, die zudem noch eine Rendite von vier Prozent erbringe, sagte Ingo Pahl (SPD). Es sei immer Ansinnen der Gemeinde gewesen, die Stromerzeugung aus regenerativer Energie in die Hand der Öffentlichkeit zu nehmen, so der SPD-Sprecher.

Die CDU und Rudolf Zeidler von der Linken stimmten gegen die Beteiligung.

„Wir sind für die Energiewende und für die Windkraft, aber gegen die Finanzierung einer Risikobeteiligung aus Steuermitteln“, sagte Hans-Jürgen Lange. Der CDU-Sprecher wies auf andere Projekte hin, die Fuldabrück zu schultern habe. Dazu gehören die Erweiterung der Kindertagesstätte in Bergshausen, die Sanierung gemeindlicher Einrichtungen und eine Erneuerung von Entwässerungsleitungen. Dafür seien bis zum Jahr 2018 Investitionen von insgesamt mehr als vier Millionen Euro notwendig, sagte Jürgen Lange.

Die Windräder seien nicht schön, aber jede Umdrehung spüle Geld in die Kasse, sagte Bernd Brede für die Grünen. Bürgermeister Dieter Lengemann und Wolfgang Arendt (beide SPD) bezeichneten das Risiko der Windparkbeteiligung als überschaubar.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.