Fuldabrück wählt heute den Bürgermeister

+
Wer kümmert sich künftig um die Belange der Bürger in Fuldabrück? Eines der großen Themen ist die Bergshäuser Brücke – bis sie an anderer Stelle neu gebaut wird, sid die Bürger weiterhin Lärm und herabfallenden Eisschollen ausgesetzt.  

Fuldabrück. Heute Abend steht fest, wer künftig die Verwaltung in der Gemeinde Fuldabrück leitet: Der Amtsinhaber Dieter Lengemann (SPD) oder Carsten Marth (parteilos).

Bis Freitagmittag hatten bereits 1060 Männer und Frauen ihre Stimme abgegeben. Das teilte Wahlleiter Achim Mihr der HNA auf Nachfrage mit.

Die diesjährige Bürgermeisterwahl ist ohne Frage eine besondere: Zwei Mal trat Dieter Lengemann, der seit 1980 den Sozialdemokraten angehört, als alleiniger Kandidat an. In diesem Jahr wird er herausgefordert vom Parteilosen Carsten Marth, der derzeit Hauptamtsleiter in der Gemeinde Kaufungen ist.

Etwa 90 Wahlhelfer sind heute im Einsatz, wenn es darum geht, die Menschen in den Wahllokalen willkommen zu heißen und den korrekten Ablauf der Wahl zu gewährleisten. Sie betreuen sieben Brief- und drei Urnenwahllokale in den drei Ortsteilen. Die Wahlbezirke im Einzelnen:

Ortsteil Bergshausen:Bürgerhaus (Bezirk 1), Kindergarten (2), Grundschule (3)

Ortsteil Dennhausen/Dittershausen: Bürgerhaus (4)

Ortsteil Dörnhagen: Rathaus (6) und Dorgemeinschaftshaus (7).

Unter den Wahlhelfern sind auch Mitarbeiter der Verwaltung, etwa vom Bauhof. „Falls eine Urne kaputtgeht oder jemand noch verbotenerweise ein Plakat aufhängt“, erklärt Achim Mihr. Auch schließen die Bauhof-Mitarbeiter die Wahllokale auf und zu – sie öffnen am Sonntag um acht Uhr und schließen um 18 Uhr.

Auch am heutigen Samstag sei es noch möglich, vorab zu wählen – von zehn bis zwölf Uhr im Rathaus in Dörnhagen. Letzte Möglichkeit für die Briefwahl ist laut Mihr Sonntag, 15 Uhr. „Zwischen 8 und 15 Uhr geben wir noch Briefwahlscheine aus.“ Das sei nur im Krankheitsfall möglich – es reiche aus, das glaubhaft zu vermitteln.

Wenn am Sonntag um 18 Uhr die Wahllokale schließen, werden die abgegebenen Stimmen ausgezählt. Dann wird sich auch zeigen, wie hoch die Wahlbeteiligung in den einzelnen Ortsteilen war. Bei der letzten Bürgermeisterwahl, 2011, gingen 54,8 Prozent wählen. 2005 setzten 44 Prozent aller Wahlberechtigten ein Kreuzchen, bei der Kommunalwahl im vergangenen Jahr waren es 58,9 Prozent.

Auf ihrer Internetseite lädt die Gemeinde Interessierte ein, am Sonntag ab 18 Uhr ins Rathaus zu kommen. Dort werden die beiden Kandidaten Lengemann und Marth mit ihren Unterstützern anwesend sein und gemeinsam den Wahlausgang beobachten.

Aktuelle Informationen zu der Wahl gibt es heute Abend auf hna.de. Tagsüber berichten wir über den Verlauf der Wahl auf der Kassel-Live.

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.