Eine Woche Heimatfest

Gemeinde Fuldabrück feiert 45-Jähriges

+
Eine stimmgewaltige Truppe mit Tradition: Der Männer-Gesangsverein Dörnhagen, hier bei der Feier zum hundertjährigen Bestehen 1990, eröffnet das Fuldabrücker Heimatfest am Montagabend auf dem Rathausvorplatz. 

Fuldabrück. Ausstellungen, Konzerte, Tanzvorführungen und vieles mehr – ab Montag wird in Fuldabrück unter dem Motto „45 Jahre Fuldabrück“ eine Woche lang das Heimatfest gefeiert.

„Viele Menschen im Rathaus und den Vereinen haben sich wieder zusammengetan und diese vielfältige Festwoche mit dem großen Festzug am Pfingstsonntag als Höhepunkt organisiert“, lobt Bürgermeister Dieter Lengemann (SPD). Eine der Organisatorinnen ist Elke Doubrawa, die bei der Gemeinde unter anderem für die Kultur und Partnerschaftspflege zuständig ist. Während bei früheren Heimatfesten viele Veranstaltungen im Zelt stattgefunden hätten, gebe es jetzt auf dem Rathausvorplatz einen Biergarten mit kleiner Bühne, auf der jeden Abend ein Programm geboten würde, sagt sie.

Auftakt mit musikalischer Tradition

Neben Konzerten, unter anderem mit der Fuldabrücker Gaudiband De Schnibbelbohnen, wird es auf dem Rathausplatz auch ein Lese-Theaterstück und Gitarrenmusik am Lagerfeuer geben. Gleich nach der Eröffnung der Festwoche am Montagabend um 18 Uhr durch den Rathauschef, gibt es ein Konzert mit dem gemischten Chor Fuldabrück, dem Männergesangverein Dörnhagen, der bereits seit 1890 besteht, sowie dem Posaunenchor. Anschließend sorgen „Fade to Blue“ mit Rock und Blues für Stimmung.

Während der gesamten Festwoche können die Besucher täglich von 8 Uhr bis 19 Uhr im Rathaus eine Ausstellung von Fuldabrücker Hobbykünstlern sowie die Ausstellung „Historische Leineweber in Fuldabrück“ vom Heimat- und Geschichtsverein anschauen.

Neben vielen sportlichen Darbietungen der örtlichen Vereine, können die Besucher auch selbst aktiv mitmachen, wie etwa beim Preis- oder Pokalschießen vom Sportschützenverein in der Sporthalle Dörnhagen oder beim Mixed-Generations Doppelkicker-Turnier der kommunalen Jugendarbeit.

Auch für die jüngsten Besucher hat die Festwoche eine Menge zu bieten, wie zum Beispiel das Stück „Daumesdick“ vom Kindertheater am Märchenlandweg mit dem Spielraum-Theater Kassel.

Heimatfest wird nur alle fünf Jahre gefeiert

Achim Mihr, der seit über 40 Jahren bei der Gemeinde Fuldabrück arbeitet, kann sich noch gut an die ersten Heimatfeste erinnern. „Sie haben sich bis heute wenig verändert“, verrät er. Es sei nach wie vor ein Fest der Vereine. Das Fuldabrücker Heimatfest sei ein Traditionsfest und würde immer noch so gefeiert, wie das erste Mitte der 1970er-Jahre, sagt er. Der gravierendste Unterschied sei, dass das Fest vor Dieter Lengemann als Bürgermeister alle zwei Jahre stattgefunden hätte. 

Die Organisation einer solchen Veranstaltung sei aber so gewaltig, dass das Heimatfest seit 2007 nur noch alle fünf Jahre gefeiert wird. Als Höhepunkt des diesjährigen Festes rollt am Pfingstsonntag nach dem Frühschoppen der große Festumzug durch Dörnhagens Straßen. Anschließend gibt es im Festzelt Kaffee und Kuchen und eine Rock’n’Roll Show der Rocking Frogs. Am Abend geht das Heimatfest im Saal Söhrehof mit dem „Tanz auf dem Saal“ zu Ende.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.