Unangenehmer Geruch

Stunk um Güllebehälter in Fuldabrück: Anwohner sind genervt

+
Sorgt für Unmut: Der Güllebehälter zwischen Dennhausen und Dörnhagen. 

Fuldabrück. Gudrun Koell aus dem Fuldabrücker Ortsteil Dennhausen/Dittershausen ist genervt: Schon seit längerer Zeit riecht es rund um ihren Wohnort immer wieder unangenehm nach Gülle, sagt sie.

„Ich habe schon etliche Gespräche mit verschiedenen Stellen geführt – keiner wollte mir bisher meine Fragen dazu beantworten.“ Koell vermutet, dass mit dem Güllebehälter zwischen Dörnhagen und Denn-/Dittershausen etwas nicht mit rechten Dingen zugeht.

„Vielleicht steigen dort schädliche Gase auf oder der Behälter schließt nicht richtig.“ Das sind zwei der Gründe, die Koell für „den Gestank“ verantwortlich macht. Auch Mitte der Woche habe es in Dennhausen wieder stark nach Gülle gerochen.

Laut dem Landkreis Kassel ist mit dem Güllebehälter aber alles in Ordnung. „Ein Grund für wiederkehrenden Gestank auch in der Zeit, in der keine Gülle ausgebracht werden darf, kann sein, dass der Behälter so voll war, dass die Gülle woanders hingebracht werden musste – wo eben noch Platz ist“, sagt Kreissprecher Harald Kühlborn.

Seitdem nämlich strengere Regeln für die Düngung gelten, haben Landwirte offenbar Schwierigkeiten, ihre Gülle in den erlaubten Zeiträumen auszubringen. Dazu hat ihnen der feuchte Herbst, speziell der September, zu schaffen gemacht: „Weil auf nassem Boden nicht gedüngt wird, um durch die tonnenschweren Maschinen den Boden nicht zu beschädigen, konnten die Fässer nicht geleert werden“, sagt Johannes Gerhold vom Kreisbauernverband Kassel. „Die Landwirte haben also Befüllreste mit in den Winter geschleppt – und manche Behälter sind nun rappelvoll.“

Wann Gülle gefahren werden darf, ist fest geregelt. Seit der Änderung der Gülleverordnung im vergangenen Jahr sind die sogenannten Sperrfristen verlängert worden. Vorher durften Landwirte auch im Oktober noch düngen. 2017 war das erste Jahr, in dem das im Oktober auf Ackerland nicht mehr erlaubt war.

Seit dem 1. Februar darf laut Verordnung wieder gedüngt werden – und das tun die Landwirte offenbar auch. „Auf gefrorenem Boden darf zwar grundsätzlich keine Gülle gefahren werden“, erklärt Gerhold. „Aber bei leichten Nachtfrösten, auf die Tagestemperaturen im Plusbereich folgen, schon.“ Dazu müssten sich die Bauern auf den Wetterbericht verlassen.

Bürgermeister Dieter Lengemann bestätigt, dass es Beschwerden wegen Gestanks gebe, hat aber selbst noch nichts davon gemerkt. Er wohnt in der Nähe der Hermann-Schaft-Schule in Dennhausen/Dittershausen und damit nicht weit weg vom Feld.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.