Wohnungen sind nicht bewohnbar

Keller in Fuldabrück hat gebrannt

Fuldabrück. Im Keller eines Zweifamilienhauses an der Hauptstraße in Fuldabrück-Dittershausen hat es am Samstagsabend gebrannt. Personen wurden nicht verletzt, aber es entstand ein Schaden in Höhe von 10.000 Euro.

Derzeit ermittelt die Kasseler Kripo zur Brandursache. Die Untersuchungen am Montag hatten aber wegen des erheblichen Brandgeruchs abgebrochen werden.

Wie die Polizei berichtet, waren die Anwohner des Hauses gegen 22.30 Uhr auf das Feuer aufmerksam geworden und verständigten Polizei und Feuerwehr. Die Wehrleute löschten den Brand und konnten ein Übergreifen der Flammen auf die Wohnungen verhindern.

Schaden: 10.000 Euro

Wegen der Rauchentwicklung seien diese allerdings unbewohnbar. Wo genau im Keller der Brand ausgebrochen ist, konnte noch nicht festgestellt werden. Hinweise auf eine vorsätzliche Inbrandsetzung haben sich den Ermittlern bislang nicht ergeben. Sie setzen ihre Ursachenforschung am Dienstag fort. Wie die Kripobeamten berichten, ist neben den Brandschäden auch ein Schaden durch die Rußablagerungen im gesamten Keller entstanden. Nach einer ersten Einschätzung liegt der Brandschaden bei rund 10.000 Euro.

Rubriklistenbild: © Foto: dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.