Bald gibt es 150 statt 125 Plätze

Mehr Kitaplätze für Dörnhagen

+
Mehr Plätze und zwei Krippengruppen: Die Gemeinde Fuldabrück braucht dringend mehr Betreuungsmöglichkeiten und will handeln.

Fuldabrück. Der Fuldabrücker Ortsteil Dörnhagen boomt. Wegen der Neubaugebiete zieht es immer mehr junge Familien an die Söhre. Darum soll das Kita-Angebot nun ausgebaut werden.

In Dörnhagen wird – sollte es die Gemeindevertretung am 27. September so entscheiden – ein neues Kindergartengebäude auf der Grünen Wiese gegenüber des Rathauses gebaut. Insgesamt gäbe es dann acht Gruppen in dem Fuldabrücker Ortsteil. Sechs Gruppen für Zwei- bis Sechsjährige (150 Plätze) und zwei Krippengruppen (24 Plätze) für Kinder ab Vollendung des ersten Lebensjahres. Bisher gibt es fünf Gruppen mit 125 Plätzen in Dörnhagen, Krippengruppen gibt es noch gar nicht.

„Der Bedarf ist da, wir müssen jetzt handeln“, sagt Bürgermeister Dieter Lengemann. Unter anderem das Neubaugebiet bringe viele Kinder in den Ort. „Der Druck ist groß.“

Die sechs altersgemischten Gruppen sollen im Neubau unterkommen, die Kinder unter zwei Jahren im alten Gebäude. „Das wird minimal umgebaut und an die Bedürfnisse der kleinen Kinder angepasst“ sagt Rolf Lengemann vom Fuldabrücker Bauamt. Der Zwischenbau zur Feuerwehr, in dem sich bisher zwei Gruppen befinden, wird abgerissen.

Für diese Arbeiten und den Neubau plant die Gemeinde 4,3 Millionen Euro ein. „Wir werden versuchen, bei Land und Landkreis die maximale Förderung zu bekommen“, sagt Bürgermeister Lengemann. Trotzdem: Der Betrag sei hoch und für die Gemeinde nicht einfach zu stemmen. Zum Zeitplan sagt Lengemann: „Wir haben den Wunsch, Ende 2019 die Aufträge zu vergeben, 2020 kann dann gebaut werden.“ Denn man müsse noch die Bewerbungsphase der Architekten für das Projekt abwarten, sollte die Gemeindevertretung den Plänen zustimmen.

Auch für den Fuldabrücker Ortsteil Dennhausen/Dittershausen gibt es schon Pläne für die Kinderbetreuung in der Zukunft. „Dort wird es ein ähnliches Konzept geben“, sagt der Rathauschef. Man könne aber nicht alles parallel machen. Zurzeit sind noch einige wenige Plätze in Dennhausen/Dittershausen frei, die Kitas in Dörnhagen und Bergshausen sind voll.

Ob die zusätzlichen Plätze, die durch den Neubau in Dörnhagen entstehen, ausreichen, werde die Zukunft zeigen. „Wir können mit unserer Planung aber auch nicht übers Ziel hinaus schießen“, sagt Lengemann. „Wir müssen einfach die Anmeldesituation abwarten und beobachten.“

Der neue Kindergarten wird auf einem 3800 Quadratmeter großen Grundstück gebaut, wenn die Gemeindevertretung so entscheiden sollte. Bisher gibt es in Dörnhagen 125 Plätze, in Bergshausen 150 und in Dennhausen/Dittershausen 100.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.