Schaden an Bergshäuser Brücke: Gebrochene Schrauben werden ausgetauscht

Fuldabrück/Kassel. Am Donnerstagvormittag haben Bauarbeiter damit begonnen, die Schäden an der Übergangskonstruktion der Bergshäuser Brücke der A 44 über die Fulda zu reparieren.

Wie Horst Sinemus, Sprecher von Hessen Mobil, gegenüber der HNA erklärte, wird die lose, rund 200 Kilogramm schwere Stahlplatte mit neuen Spezialschrauben an der Brückenkonstruktion fixiert.

Bei einer Streckenkontrolle war an der mehr als 50 Jahre alten Brücke aufgefallen, dass die Schrauben gebrochen waren. Die rechte Fahrspur in Fahrtrichtung Osten war daraufhin auf einer Länge von 30 Metern gesperrt worden.

Nach Einschätzung der Experten von Hessen Mobil hätte sich die Stahlplatte aus der Verankerung lösen können. In diesem Fall hätten Autos in der Vertiefung hängen bleiben können. Wann genau die Reparaturarbeiten beendet sein werden, konnte der Behördensprecher am Donnerstag noch nicht sagen. (ket)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.