Abgabeschluss ist am 15. November

„Weihnachten im Schuhkarton“: Hier können Päckchen in Stadt und Landkreis Kassel abgegeben werden

+
Private Annahmestelle: Seit 14 Jahren betreibt Ursula Schäfer-Auel in Dennhausen eine Sammelstelle für die Aktion „Weihnachten im Schuhkarton“. 

Fuldabrück. Wer Kindern eine Freude machen will, kann ein Päckchen für die Aktion "Weihnachten im Schuhkarton" spenden. Im Text gibt es eine Übersicht über alle Sammelstellen in Stadt und Landkreis Kassel.

Wie das Leben eines Kindes durch einen Schuhkarton verändert werden kann, zeigt seit über 20 Jahren die Aktion „Weihnachten im Schuhkarton“: Jedes Jahr ruft das christliche Werk „Geschenke der Hoffnung“ als Träger der weltweiten Aktion dazu auf, einen mit Geschenkpapier beklebten Schuhkarton mit Süßigkeiten, Spiel- und Schulsachen und anderen schönen Dingen zu befüllen, um bedürftigen Kindern damit zu Weihnachten eine Freude zu machen.

Unter dem diesjährigen Motto „Mehr als nur ein Glücksmoment“ können die Päckchenspenden an Sammelstellen abgegeben werden. Viele dieser Annahmestellen werden von ehrenamtlichen Helfern betrieben. So wie in Fuldabrück: Seit 14 Jahren nimmt Ursula Schäfer-Auel in ihrem Haus an der Ernst-Reuter-Straße 6 in Dennhausen die Kartons entgegen.

„Ich habe das Amt damals von Marianne Schröder übernommen, die weggezogen ist“, sagt die 58-Jährige. Da sie jedes Jahr mit ihren drei Kindern bei der Aktion mitgemacht habe, kannte man sich bereits und Schröder wäre auf sie als Nachfolgerin gekommen. Seitdem konnte Ursula Schäfer-Auel die Anzahl der Pakete um das Doppelte steigern. Früher seien es um die 30 gewesen, heute kommen rund 70 Päckchen jährlich zusammen, verrät sie. Ihr Rekord in einem Jahr waren 100 Schuhkartons.

Abgabeschluss am 15.11.

In diesem Jahr hat noch niemand ein Päckchen bei der Fuldabrückerin abgegeben. Beunruhigt ist die 58-Jährige allerdings deswegen nicht. „Viele Schuhkartons werden kurz vor Abgabeschluss vorbei gebracht“, weiß sie inzwischen und erklärt, dass die meisten Pakete für Mädchen im Alter von fünf bis neun Jahren bestimmt sind. „Für Jungs von zehn bis 14 Jahren kommen die wenigsten Schuhkartons an“, erzählt Ursula Schäfer-Auel aus Erfahrung. Nach dem Abgabeschluss am 15. November bringt die ehrenamtliche Helferin die Kartons in eine Hauptsammelstelle nach Kassel, wo der Inhalt überprüft wird.

Nicht alles kommt durch die Kontrolle: Scheren, Kriegsspielzeuge und verschiedene Lebensmittel dürfen zum Beispiel nicht verschickt werden. Stofftiere, Stifte und Anziehsachen sind hingegen erlaubt. Ziel der Aktion ist es, bedürftigen Kindern mit den Schuhkartons Glaube, Liebe und Hoffnung in der Weihnachtszeit zu schenken. Nach der Überprüfung in Kassel werden alle Päckchen in Umzugskartons gepackt und zur Hauptstelle nach Berlin geschickt, von wo die Schuhkartons zu ihren Endzielen gebracht werden.

Ziele sind Ukraine und Serbien

In diesem Jahr werden die Päckenspenden aus dem deutschsprachigen Raum unter anderem in der Ukraine, Serbien, Montenegro und der Mongolei verteilt. Schäfer-Auel wünscht sich, dass noch mehr Menschen auf die Aktion aufmerksam werden und Schuhkartons mit Geschenken befüllen.

Hintergrund: Sammelstellen für die Aktion "Weihnachten im Schuhkarton" in Stadt und Landkreis Kassel

Weihnachten im Schuhkarton ist eine Aktion vom christlichen Werk „Geschenke der Hoffnung“. Weltweit sind Menschen dazu aufgerufen, nach Alter und Geschlecht gestaffelte Schuhkartons mit Geschenken zu befüllen, um damit bedürftigen Kindern eine Freude zu Weihnachten zu machen. Die Geschenkekartons aus Deutschland gehen in diesem Jahr unter anderem nach Serbien, Montenegro, in die Mongolei und die Ukraine. Die Päckenspenden können an folgenden Sammelstellen abgegeben werden.

Stadt Kassel: 

• Galipp Schuhmode (Citypoint)

• Bruderhilfe (Karthäuser Straße 3A)

• Stilfrei (Friedrich-Ebert-Straße 60)

• Rewe (Friedrich-Ebert-Straße 104 und Wittrockstraße 3) 

• Johann-Hinrich-Wichern Realschule (Frankfurter Straße 180)

• Jean-Pierre Höhmann (Leuschnerstraße 72 B)

• Johann Hinrich Wichern-Grundschule (Erlenfeldweg 37)

• Zahnärztin Sylvia Linge (Bilsteiner Born 11).

Landkreis Kassel: 

• Rewe (Hannoversche Str. 72 in Niestetal)

• Rewe (Niedervellmarsche Str. 23-25 und Reinhardswaldstraße 2 in Fuldatal)

• Jochen und Birgit Hupfeld (Am Gewende 10 in Ahnatal)

• Ursula Schäfer-Auel (Ernst-Reuter-Straße 6 in Fuldabrück)

• Andreas und Martina Böhmer (Rothfeldstraße 2 in Baunatal)

• Michael und Christina Krug (Königsberger Straße 30 in Schauenburg)

• Rewe (Johann-Siegmund-Schuckert-Straße 2 A in Baunatal)

• Sandra Umbach (Hermann-Schafft-Straße 9 A in Baunatal)

• Kellners Spielwelt (Leipziger Straße 467 A in Kaufungen)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.