Fuldabrück will mehr Erzieher: 5,7 Stellen zusätzlich im Haushalt 2011

Fuldabrück. Die Gemeinde Fuldabrück will die Zahl ihrer Erzieherinnen deutlich aufstocken. Der Stellenplan im Haushaltsentwurf 2011 sieht eine Aufstockung um 5,7 Stellen vor. Hintergrund sind Probleme bei der Besetzung der Erzieherstellen; in der Vergangenheit konnten befristete Springerstellen mit geringem Stundenkontingent nicht besetzt werden.

Das soll sich durch die neuen unbefristeten Stellen ändern. Die Gemeindevertreter werden in ihrer nächsten Sitzung am Donnerstag, 27. Januar, im Rahmen der Debatte über den Gemeindehaushalt 2011 darüber entscheiden. Auch über den Bebauungsplan Glockenhofsweg – betroffen ist das Areal neben dem Rathaus – sollen die Abgeordneten befinden. Weitere Themen auf der Tagesordnung sind die Wahl einer Schiedsperson, die Änderung der Hundesteuersatzung und die Aufhebung der Zuschussgewährung für die Instandsetzung von Kulturdenkmälern.

Die SPD-Fraktion fordert in einem Antrag den Bau eines Verkehrskreisels an der Kreuzung Glockenhofsweg / Stellbergstraße am Ortseingang von Dörnhagen. Außerdem spricht sie sich für die Umwandlung der Gesamtschule Guxhagen in eine integrierte Gesamtschule aus. Die Grünen fordern in einem Antrag die schrittweise Umstellung der Straßenbeleuchtung auf LED-Lampen. Die öffentliche Gemeindevertretersitzung beginnt um 20 Uhr im Rathaus in Dörnhagen, Glockenhofsweg 3. (hog)

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.