Fuldabrücker für ehrenamtlichen Einsatz ausgezeichnet

+
Wurden mit dem Ehrenbrief des Landes Hessen ausgezeichnet: Kurt Obertopp (von links), Hans-Wolfgang Köhler, Karl Ullrich und Walter Anderl. Fotos: T. Hartung

Fuldabrück. „Wir wollen heute Menschen ehren, die sich auf besondere Weise verdient gemacht haben“, lobte Bürgermeister Dieter Lengemann den ehrenamtlichen Einsatz von fünf Fuldabrücker Bürgern. Im Rahmen einer Feierstunde im Foyer des Rathauses bekamen Walter Anderl, Hans-Wolfgang Köhler, Kurt Obertopp und Karl Ullrich kürzlich den Ehrenbrief des Landes Hessen - den es seit 1973 gibt - von Vizelandrätin Susanne Selbert überreicht.

Musikalisch wurde die Veranstaltung von Mitgliedern der Musikschule Söhre-Kaufunger Wald begleitet. Walter Anderl blickt auf eine langjährige Tätigkeit in der Freien Sportvereinigung Dörnhagen 1899 (FSV) zurück. Unter anderem war er von 2002 bis 2005 Abteilungsleiter der Tennis-Abteilung. Seit über 25 Jahren gehört er auch der Freiwilligen Feuerwehr Dörnhagen an. Beim Männergesangverein Dörnhagen mischt Anderl seit 1996 mit.

Die Verknüpfung von Naturschutz und ortsgeschichtlicher Tradition war für Hans-Wolfgang Köhler stets das zentrale Anliegen. Von 1980 bis 2007 und von 1986 bis 1990 engagierte er sich unter anderem als Vorsitzender der Ortsgruppe Fuldabrück beim Naturschutzbund Hessen. Außerdem war er von 2003 bis 2013 als stellvertretender Vorsitzender beim Heimat- und Geschichtsverein Fuldabrück tätig. Beim TSG Frischauf Dittershausen war Köhler von 1972 bis 1977 Kassenwart.

Kurt Obertopp wurde für sein politisches Engagement ausgezeichnet. Von 1989 bis 1993 und von 1997 bis 2006 war er Mitglied der Gemeindevertretung Fuldabrück und von 1993 bis 1997 im Gemeindevorstand. Außerdem engagierte sich Obertopp von 1990 bis 2013 im Sozialverband VdK Ortsverband Bergshausen.

Karl Ullrich ist seit 1972 bis heute in der CDU Ortsgruppe Fuldabrück tätig, seit 1989 als Vorstandsmitglied. Auch bei der Jagdgenossenschaft Fuldabrück mischt er im Vorstand mit (1984 bis heute). Von 1985 bis 2005 war er unter anderem auch Gemeindevertreter und seit 2006 ist er Beigeordneter der Gemeinde Fuldabrück.

Die höchste Auszeichnung des Abends - den Verdienstorden der Bundesrepublik Deutschland (Bundesverdienstkreuz), wurde an Albert Preuss übergeben. Der Orden wurde 1951 vom damaligen Bundespräsidenten Theodor Heuss zum ersten Mal für die Menschen gestiftet, deren Wirken zum friedlichen Aufstieg der Bundesrepublik beiträgt.

Preuss war in der Kommunalpolitik stets aktiv - unter anderem war er von 1977 bis 1981 und von 1985 bis 1987 als Gemeindevertreter tätig. Von 1973 bis 1980 war er auch Leiter der Handballabteilung (FSV Bergshausen 1899). Seit 37 Jahren steht Preuss dem Radsportclub Fuldabrück mit Rat und Tat zur Seite. Außerdem ist er schon viele Jahre im Bezirksimkerverein Felsberg aktiv. Seit 9. Juni 2011 ist er außerdem Ehren Erster Beigeordneter der Gemeinde Fuldabrück.

Von Tina Hartung

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.