Gemeindevertretung vertagt Entscheidung zu schadstoffbelastetem Haus

Fuldatal: Hort zieht in Container

+
Kicken auf dem Sportplatz: Wie hier die jungen Spieler der E 1 der JSG Fuldatal könnten auch die Hortkinder das Gelände Auf der Treber nutzen.

Fuldatal. Der Hort in Ihringshausen wird nach den Sommerferien in Container ziehen. Sie sollen für 92 000 Euro (zwei Jahre Miete und Nebenkosten) auf dem gemeindlichen Grundstück im Bereich des Sportplatzes Auf der Treber/Niedervellmar’sche Straße aufgestellt werden.

Lesen Sie auch

Hort: Sanieren oder Räume mieten

Dies beschloss eine Mehrheit aus SPD und Grünen während der Sitzung der Gemeindevertretung am Mittwochabend. Damit folgte man der Vorlage aus dem Rathaus.

Eine Entscheidung zum Haus Schulstraße 1 wurde vertagt. Der Gemeindevorstand hatte empfohlen, das mit Schadstoffen belastete Gebäude gegenüber der Grundschule für geschätzte 450 000 Euro zu dekontaminieren und anschließend für 393 000 Euro wiederherzustellen.

Die rot-grüne Koalition fordert zunächst eine genauere Prüfung zweier Optionen für einen künftigen Hort, die die Verwaltung als Möglichkeit aufgeführt, aber verworfen hatte. So sollen beim Grundstück Schulstraße 1 die Variante Abriss und Neubau konkretisiert werden, die knapp 90 000 Euro teurer sein soll als eine Sanierung. Dabei sei zu klären, wie hoch jährlich die Einsparung von Energiekosten gegenüber einem energetisch sanierten Altbau sind.

Nähere Details soll die Verwaltung auch zu einer anderen Alternative liefern: Aufstockung der Schulturnhalle. In der Vorlage der Verwaltung waren Kosten von 772 000 Euro für ein solches Projekt aufgelistet worden. Mit diesem Betrag sollten auf einer Nutzfläche von 454 Quadratmetern Räume sowohl für den Hort als auch die Schulbetreuung geschaffen werden.

Nach den Vorstellungen von SPD und Grünen soll mit dem Landkreis darüber verhandelt werden, ob er die anteiligen Kosten (Schulbetreuung) von 204 000 Euro übernimmt. Und ob er später, wenn der Hort nicht mehr benötigt werde, diese Räume von der Gemeinde ablöst. Ergebnisse sollen bis September vorliegen. Dann soll endgültig über die Zukunft des Hortes entschieden werden.

Keine Mehrheit hatte der Antrag der CDU gefunden. Danach sollte die Immobilie Schulstraße stillgelegt und bis Juni die Möglichkeit erneut geprüft werden, Räume für den Hort anzumieten. Eine Containerlösung für eine Übergangszeit lehnte die CDU aus Kostengründen ab.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.