Zum Abschluss der Ferienspiele im Kreis Kassel tanzten alle

+
Tschüss Ferienspiele: Im Vellmarer Rondell sorgten die einzelnen Gruppen mit Vorführungen wie Tanzeinlagen für einen stimmungsvollen Abschied der Ferienspiele.

Kreis Kassel. Tanzen, Singen und jede Menge Lachen: Rund 350 Kinder verabschiedeten lautstark die Ferien. In Fuldatal, Espenau und Vellmar gingen die Ferienspiele zu Ende.

Fuldatal 

Den Auftakt machte das Fuldataler Ferienspielteam. Knapp 130 Mädchen und Jungen waren in den zwei Wochen auf der Erlebnisburg Sensenstein zu Gast. Beim Sport, Basteln, Spielen und einem gemeinsamen Discoabend sorgten sie für gute Laune - sowohl untereinander, als auch bei den jeweils acht ehrenamtlichen Betreuern, die pro Woche im Einsatz waren.

„Es ist super gelaufen, alle hatten viel Spaß“, meinte Katja Mellenthien, die zusammen mit Sandra Dödenbier die Ferienspiele organisiert hatte. An den beiden Abschlussabenden war Fuldatals Bürgermeister Carsten Schreiber zu Gast. Nachdem er sich zunächst auf Inlinern beweisen musste, ging es am zweiten Abend entspannter zu, und das Fuldataler Oberhaupt durfte zwei selbstgestaltete Bilder der Kinder in Empfang nehmen, die künftig die Rathauswände zieren werden.

Espenau 

Viel erleben konnten in den vergangenen zwei Wochen auch 37 Kinder in Espenau. ADAC-Sicherheitstraining, Besuch der Saba-burg oder gemeinsames Marmelade-Kochen: Die Bandbreite des Angebots, das sich die acht ehrenamtlichen Betreuer um Organisator Marcel Kohrs ausgedacht hatten, war groß. Zum Abschluss erhielten alle Kinder von Bürgermeister Carsten Strzoda ein Eis sowie von den Betreuern einen Film mit Impressionen aus den zwei Ferienspielwochen überreicht.

Vellmar 

Reise durch die Kulturen: Passend zum kulinarischen Programm, bei denen sich die Teilnehmer durch die Welt gekocht hatten, boten die Vellmarer Ferienspielteilnehmer zum Abschluss eine kulturelle Reise mit typischen Kleidungsstücken wie hier im Dirndl.

In Vellmar trafen die 180 Kinder, die in 16 Gruppen eingeteilt waren, zum Abschluss im Rondell im Ahnepark zusammen. „Es ist toll zu sehen, wie beliebt die Ferienspiele sind und wie viel Spaß sie den Teilnehmern bereiten“, lobte Bürgermeister Manfred Ludewig. Die Gruppen hatten sich auf Programmpunkte in der Ferienspielzeit spezialisiert. Alle Sechs- bis Achtjährigen schlugen drei Tage lang ihr Zeltlager im Freibad Obervellmar auf. Für die Gruppen der Neun- bis Zwölfjährigen sowie der Zwölf- bis 14-Jährigen ging es für zweieinhalb Tage zum Zeltlager an den Edersee.

Jede Menge gute Laune war zur Abschlusspräsentation angesagt. „Die Kinder hatten unter der Woche viel Spaß und das konnte man zum Abschluss nochmal sehen“, meinte Organisatorin Katharina Hausmann, die ihrem Team aus 55 ehrenamtlichen Betreuern dankte, ehe die Kinder im Fokus standen. Eingeübte Tänze, Theaterstücke oder sportliche Vorführungen sorgten für viel Beifall . Mit einem gemeinsamen Tanz ließen die 180 Teilnehmer die Ferienspiele ausklingen.

Von Tobias Kisling

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.