Beide haben gleichzeitig grün

An Ampel in Fuldatal kommen sich Fußgänger und Autofahrer in die Quere

Ampelschaltung: Autofahrer, die auf der Bundesstraße 3 von Kassel nach Fuldatal unterwegs sind und nach links auf die Veckerhagener Straße in Ihringshausen abbiegen, müssen aufmerksam sein. Insbesondere im Dunkeln könnten sie Fußgänger übersehen, die die Straße überqueren. Foto:  Shuhaiber

Fuldatal. Die Ampelschaltung an der Bundesstraße 3 vor dem Ortseingang nach Fuldatal-Ihringshausen ist eine Gefahrenquelle, sagt Hartmut Schaumburg.

Vor gut einem Jahr hatte der Ihringshäuser nach eigenen Angaben erstmals Kontakt zur Gemeinde Fuldatal aufgenommen und um Abhilfe gebeten - getan habe sich aber bislang nichts.

Schaumburg sorgt sich um die Sicherheit der Fußgänger. Denn an der Kreuzung haben Fußgänger und Autofahrer, die auf die Veckerhagener Straße abbiegen, gleichzeitig grün. „Die Kreuzung ist nicht beleuchtet, deshalb sind Fußgänger im Dunkeln nur schwer zu erkennen“, argumentiert Schaumburg und ergänzt: „Wenn erstmal ein Unfall passiert ist, dann ist es zu spät, um zu handeln.“

Das ist eine übliche Ampelschaltung für Rechtsabbieger auf Straßen ohne eigene Abbiegespur“, erklärt indes Heike Möller, die zuständige Fachbereichsleiterin bei der Gemeinde Fuldatal. In der Regel sei das Unfallaufkommen nicht höher als an anderen Stellen, wenn Autofahrer aufpassen und die „Vorfahrt“ der Fußgänger beachten. Zudem werde die Grünphase für Fußgänger etwas früher geschaltet. Das sorge für zusätzliche Aufmerksamkeit der Autofahrer beim Rechtsabbiegen. Die Kreuzung sei der Gemeinde zudem nicht als Unfallschwerpunkt bekannt.

Das bestätigt auch die Polizeidirektion Nordhessen. Nach Angaben von Polizeisprecher Torsten Werner habe es in diesem Jahr noch keinen Unfall dort gegeben. Grundsätzlich gelte folgende Faustregel: Wenn sich mindestens fünf Unfälle mit Sachschaden oder drei Unfälle mit Verletzten innerhalb eines kurzen Zeitraums (drei Monate) ereignen, dann werde der Ort als Unfallschwerpunkt bezeichnet.

„Trotzdem schauen wir uns regelmäßig die Unfallstatistik und die Unfallsteckkarte an und werden die Ampelschaltung bei unserer nächsten Verkehrsschau noch mal genauer unter die Lupe nehmen“, sagt Möller. Bislang habe die Gemeinde den Eindruck, dass die Ampel reibungslos funktioniert, sei aber immer für Hinweise aus der Bevölkerung offen. „Wir beobachten jetzt auch noch mal die Lichtverhältnisse bei Dunkelheit und schauen, ob wir das noch optimieren können“, erklärt die Fachbereichsleiterin. Da es sich bei der Veckerhagener Straße um eine Kreisstraße handelt, sei der Landkreis Kassel für die Ampelanlage verantwortlich. Die Gemeinde stehe diesbezüglich im engen Kontakt mit der Behörde.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.