Geschätzte Kosten: 3,6 Millionen Euro

Baustelle in Fuldatal: Jetzt ist die Kasseler Straße dran

+
Blick in die Zukunft: So könnte die Kasseler Straße nach den Planungen des Ingenieurbüros Hesse und Partner einmal aussehen. 

Fuldatal. Nach dem Baubeginn an der Veckerhagener Straße in Fuldatal-Ihringshausen laufen nun die Planungen für die Bauarbeiten an der Kasseler Straße auf Hochtouren.

Die Durchfahrtsstraße im Ortsteil Simmershausen soll bis voraussichtlich 2019 grundlegend erneuert werden.

Bürgermeister Karsten Schreiber (CDU) schätzt die Kosten auf insgesamt rund 3,6 Millionen Euro. Bei einer Anliegerversammlung im Haus Schönewald stellten Vertreter von Gemeinde, Landkreis Kassel und dem Kasseler Ingenieurbüro Hesse und Partner vor gut 100 Zuhörern die Entwurfsplanung des Großprojekts vor. „Da es sich um eine Kreisstraße handelt, deren Zustand sehr schlecht ist, trägt im Wesentlichen der Landkreis die Kosten der Fahrbahnerneuerung“, sagte Schreiber, der bei der Finanzierung der umfangreichen Arbeiten auf Zuschüsse aus verschiedenen Fördertöpfen hofft.

Wichtige Ortsdurchfahrt: So sieht die Kasseler Straße in Simmershausen derzeit aus. 

„Ein gewisser Anteil an den Kosten für den Ausbau der Gehwege und Nebenflächen, der sich unter anderem an der Größe des Grundstücks orientiert, wird jedoch auch auf die Anwohner umgelegt“. Genaue Zahlen konnte er aber noch nicht nennen.

Vier bis fünf Bauabschnitte

Der Austausch der Wasserleitungen, die Erneuerung von Fahrbahn, Gehwegen, Radstreifen, Teilbereichen der Stützmauer am Espe-Ufer, Bushaltestellen, Straßenbeleuchtung und die Neugestaltung des Dreschplatzes im Rahmen des Dorferneuerungsprogramms sollen – weitestgehend unter Vollsperrung der Kasseler Straße – in etwa vier bis fünf Bauabschnitten umgesetzt werden, sagte Schreiber.

„Die Kasseler Straße ist in einem sehr schlechten Zustand.“

Karsten Schreiber, Bürgermeister

Erste Vorbereitungen für das Gemeinschaftsprojekt mit dem Landkreis Kassel, wie Vermessungsarbeiten und die Bestandsaufnahme der Stützmauer, seien bereits getroffen worden. Zudem habe die Gemeinde im vergangenen Jahr die Aufnahme in das Planungsprogramm Verkehrsinfrastrukturförderung beantragt. Hessen Mobil habe bereits signalisiert, dass der Fördermittelbescheid für 2017 zu erwarten sei.

Nach erfolgter Zusage könnte noch in diesem Jahr mit der Sanierung der Ufermauer begonnen werden, so Schreiber. Für Ende 2017 sei eine Ausschreibung für die Arbeiten an Wasserleitungen, Fahrbahn, Gehwegen und Kanal vorgesehen, deren Baubeginn im Frühjahr 2018 erfolgen könnte. 2019 könnten die Arbeiten abgeschlossen sein, sagte der Bürgermeister.

Die Entwurfspläne können ab Ende Mai im Rathaus eingesehen werden.

Überblick: Parkplätze fallen weg, Leitungen werden erneuert

Bei den geplanten Bauarbeiten an der Kasseler Straße werden gleich mehrere Bereiche erneuert. Ein Überblick:

Trinkwasserleitungen Im gesamten Ausbaubereich der Kasseler Straße in Fuldatal-Simmershausen sollen laut Reiner Franke vom Kasseler Ingenieurbüro Hesse und Partner die Wasserversorgungsleitungen aufgrund von vermehrten Rohrbrüchen erneuert werden. Zahlreiche Hausanschlussleitungen aus Blei werden gegen Kunststoffrohre getauscht. Insgesamt sollen etwa 1450 Meter Wasserleitung und rund 100 Hausanschlüsse neu verlegt werden. Geschätzte Kosten: etwa 750 000 Euro.

Abwasserleitungen: Auch ein Teil der Abwasserleitungen – insgesamt rund 550 Meter Kanal samt Hausanschlüsse – müsse ausgetauscht werden, hieß es bei der Anliegerversammlung. Inwiefern auf der übrigen, rund ein Kilometer langen Ausbaustrecke noch weitere Instandsetzungsarbeiten zu erwarten sind, stehe noch nicht fest. Geplante Kosten: rund 650 000 Euro. Stützmauer: Die Stützmauer entlang der Espe sei einst von der Gemeinde Fuldatal errichtet worden, erläuterte Schreiber. „Viele Jahre lang dachte der Landkreis Kassel jedoch, die Mauer gehöre ihm.“ Nach Überprüfung der Unterlagen müsse jetzt die Gemeinde als Besitzerin die geschätzten Kosten – etwa 360 000 Euro - für die Sanierung einiger Abschnitte der Stützmauer tragen.

Straße/Dreschplatz: Während der Landkreis Kassel für die Sanierung der Fahrbahn der Kasseler Straße verantwortlich ist, ist die Gemeinde Fuldatal unter anderem für die Erneuerung der Gehwege zuständig, in die bereits Leerrohre für zukünftig schnelleres Internet verlegt werden sollen. Die Wege sollen laut Plan gepflastert und mindestens 1,50 Meter breit werden – neben der maximal 6,50 Meter breiten, asphaltierten Fahrbahn inklusive Entwässerungsrinnen. Im Zuge der Arbeiten sollen unter anderem die Bushaltestellen barrierefrei gestaltet und zum Teil umgesetzt werden, Verkehrsinseln gebaut und die Straßenleuchten mit LED ausgestattet werden. Einige Parkflächen, die sich bisher auf dem Gehweg markiert neben der Kasseler Straße befanden, sollen künftig entfallen. Der Dreschplatz soll einen Pavillon mit zwei Bänken erhalten. Geschätzte Kosten insgesamt: 1,8 Millionen Euro.

Radweg: Die Wegverbindung zwischen der Straße Grüner Weg und Schocketal soll als neu gestalteter Rad- und Fußweg zur attraktiven Anbindung an den Fulda-Radweg R1 werden – auch das sieht der Entwurf vor.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.