Einstimmig bestimmt

Bürgermeisterwahl in Fuldatal: Karsten Schreiber kandidiert erneut für die CDU

Fuldatal. Bürgermeister Karsten Schreiber (CDU) wird bei der Bürgermeisterwahl in Fuldatal am Sonntag, 9. September 2018, erneut als CDU-Kandidat antreten. 

Einstimmig wurde er von seinen Parteifreunden im Rahmen einer außerordentlichen Versammlung der Fuldataler CDU dazu bestimmt.

Zuvor hatte Vorsitzender Alexander Lorch in einer engagierten Rede für eine erneute Kandidatur Schreibers geworben. Besonders hob er die erfolgreichen Schritte zum Abbau der gemeindlichen Schulden hervor, die seit dem vergangenen Jahr mit der Vorlage eines ausgeglichenen Haushaltes einen vorläufigen Höhepunkt erfuhren. Auch die für die Zukunft anstehenden Projekte der Gemeinde seien dem weiteren Schuldenabbau verpflichtet, erklärte Lorch.

Wahlkampfstart im Sommer

Karsten Schreiber selbst listete noch einmal die Schwerpunkte seiner Arbeit als Bürgermeister auf – Kinder- und Familienpolitik einschließlich der Kitas, Bauen und Wohnen, Verkehr, Freizeit und Tourismus sowie die Neustrukturierung der Verwaltungsarbeit sowie Schuldenabbau. Vieles sei schon geschafft worden, einiges müsse in der kommenden Wahlperiode noch zum Erfolg geführt werden, sagte Schreiber.

Der Auftakt des CDU-Wahlkampfes zur Bürgermeisterwahl in Fuldatal soll im August ein Sommer- und Weinfest sein. Schreibers laufende sechsjährige Amtszeit endet nach den gesetzlichen Bestimmungen am 31. Dezember 2018. Bei den Bürgermeisterwahlen vor sechs Jahren war Schreiber mit 64,2 Prozent der Wählerstimmen ins Rathaus gewählt worden.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.