Fuldatal: Containerbau am Kindergarten „Tanzplatz“

Blick auf den künftigen Gruppenraum: Mit der stellvertretenden Leiterin Silke Löber (von links) schauen sich Jurik (5) und Polly (6) die Arbeiten am Container (rechts) und dem Verbindungsgang (hinten) an, den Zimmerin Anna Schrank (vorn) und ihre Kollegen der Firma Meyer aus Holzhausen bauen. Foto: Schräer

Fuldatal. Allen negativen Prognosen über zurückgehende Bevölkerungszahlen zum Trotz, steigen in Ihringshausen die Kinderzahlen.

Der demografische Wandel, gekennzeichnet durch zurückgehende Bevölkerungszahl und Überalterung, findet in Fuldatal nicht statt. 2014 habe die Gemeinde im Vergleich zum Vorjahr 100 Einwohner hinzugewonnen, sagt Bürgermeister Karsten Schreiber (CDU). Mit Stand Dezember waren in der Kommune 12 341 Personen gemeldet.

Unter den Neubürgern seien auch viele Familien mit kleinen Kindern, die immer früher einen Betreuungsplatz in Anspruch nähmen. Mit der Folge für die Gemeinde, dass Kita-Plätze fehlen. Und dies speziell in Ihringshausen.

Aus diesem Grund wird derzeit ein Gruppenraum in Containerbauweise an die Kita Tanzplatz angebaut samt angeschlossenem Sanitärcontainer für die Kinder, den der Gesetzgeber fordere. Wie auch einen Verbindungsgang, der jetzt notgedrungen vor eine Außenwand gesetzt werde, also vor die Fensterfront eines bestehenden Gruppenraums, erklärt Schreiber.

Mit Wasser, Strom und Heizungswärme wird der Anbau über die Kita versorgt. Und auch die Abwasserleitung ist an das Hauptgebäude angeschlossen. Für warmes Wasser an den fünf kleinen Waschbecken reichte die Kita-Technik aber nicht aus, sagt der Bürgermeister. Daher musste pro Waschbecken ein Durchlauferhitzer installiert werden.

Die Kosten für das Provisorium belaufen sich auf 9000 Euro für den Verbindungsgang. Die Container kosten einschließlich Nebenkosten, Inneneinrichtung und drei Jahren Miete 56.000 Euro. Drei Jahre deshalb, weil über diesen Zeitraum mit den aktuell vorliegenden Zahlen auch der neugeborenen Kinder der Bedarf abzusehen sei.

Allerdings unter Vorbehalt. Denn die Kapazität der Kita Tanzplatz mit Containererweiterung von 120 Kindern wird voraussichtlich bereits in diesem Jahr ausgeschöpft. Dann werden 391 Kinder in den fünf Kitas der Gemeinde betreut. Allerdings rechnet der Bürgermeister damit, „dass wir 2015 noch die Marke 400 reißen“. Sollten die Zahlen weiter steigen, müsse man möglicherweise den Bau einer dritten Kita in Ihringshausen prüfen.

Denn die beiden bestehenden Kitas seien ursprünglich auf zwei Kindergruppen ausgelegt gewesen, dann durch Anbauten auf vier Gruppen erweitert worden. Der Container am Tanzplatz bedeute auch weniger Außenfläche. So könne man nicht weiter verfahren. Auch wuchs mit der Zahl der Gruppenräume die weitere Infrastruktur der Kitas nicht mit. So fehlten entsprechende Sanitär-, Ruhe- und Besprechungsräume für die gestiegene Zahl der Mitarbeiterinnen.

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.