Polizei nahm 51 Jahre alten Mann fest

Fahrer warf Drogen aus Autofenster

Fuldatal/Kassel. Einen 51 Jahre alten Mann nahmen laut Polizeibericht am Mittwochnachmittag Mitglieder einer Fahndungsgruppe der Polizeiautobahnstation Baunatal fest. Er räumte später ein, mit Drogen zu handeln

Der Mann war mit seinem Wagen gegen 16.30 Uhr auf der B 3 zwischen Schocketal und Wahnhausen unterwegs. Kurz nach der Abzweigung in Richtung Kassel-Wolfsanger wurde er von den Beamten im Rahmen einer Verkehrskontrolle angewiesen, nach links auf einen Parkplatz zu fahren. Daraufhin gab der Fahrer Gas und flüchtete in Richtung Hann. Münden. Nach wenigen Hundert Metern konnte der laut Polizei offensichtlich unter Drogeneinfluss stehende 51-Jährige jedoch gestoppt und festgenommen werden.

Bei der Absuche der Fahrstrecke fanden die Beamten Betäubungsmittel, die der 51-Jährige, wie er später zugab, bei seiner Flucht aus dem Autofenster geworfen hatte. Auch bei der anschließenden Durchsuchung der Kasseler Wohnung des Mannes fanden die Beamten weitere Drogen - darunter knapp 100 Gramm Haschisch, kleinere Mengen Kokain und Amphetamin sowie szenetypisches Verpackungsmaterial und Bargeld.

Der Mann ist laut Polizei kein Unbekannter. Er sei in der Vergangenheit bereits mehrfach wegen Drogendelikten mit dem Gesetz in Konflikt geraten und habe den Handel in der Vernehnmung auch eingestanden, hieß es weiter.

Der 51-Jährige muss sich nun wegen Drogenbesitz und -handel sowie Fahren unter Betäubungsmitteleinfluss verantworten. (swe)

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.