Festnahme nach Raub im Schocketal: Opfer erkennt Schuhe

Nicht besonders klug hat sich ein Täter verhalten, der zwei Jugendliche in der vergangenen Woche in Fuldatal mit einem Messer und einem Schlagstock bedroht und ausgeraubt hatte.

Am Montagabend gegen 18.30 Uhr sah einer der 17-jährigen Opfer eine Gruppe Jugendlicher, die die Ihringshäuser Straße auf Höhe der Endhaltestelle überquerten.

Der Geschädigte war mit seiner Mutter im Auto unterwegs und erkannte im Vorbeifahren die ihm geraubten auffälligen Nike-Turnschuhe wieder, die einer der Jugendlichen trug. Die Beamten des Polizeireviers Nord konnte die Gruppe kurze Zeit später vorläufig festnehmen. Da es sich auf Grund individueller Merkmale eindeutig um die Schuhe des Geschädigten handelte und der 19-jährige Täter der Polizei kein Unbekannter ist, wurde er in Gewahrsam genommen. Seine beiden 15- und 18-jährigen Begleiter konnten die Dienststelle nach Feststellung ihrer Personalien verlassen. Auf Antrag der Staatsanwaltschaft wurde der 19-Jährige am Dienstag dem Haftrichter vorgeführt. 

Lesen Sie auch:

Ihringshausen: Jugendliche von vier Männern ausgeraubt

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.