Summer-Boom-Party

Im Freibad Ihringshausen hämmerten Beats

+
Chillen im kühlen Nass: Aaliah Mansfield (von links), Fabienne Paul, Anastasia Onischenko und Anna-Lisa Meil aus Kassel tanzten im Becken ab.

Fuldatal. Das Waldschwimmbad in Ihringshausen verwandelte sich Samstagabend in eine große Freiluft-Disco. Die Jugend fand es herrlich.

Die Bässe wummerten am Samstagabend mit einer derartigen Wucht durchs Ihringshäuser Waldschwimmbad, dass sie noch Kilometer weit entfernt zu hören waren. So ist das nun mal, wenn die angesagtesten Djs der Szene zum „Summer Boom“ laden und gemeinsam mit hunderten Party- und Wasserratten das Freibad in eine riesige Open-Air-Disco verwandeln.

DJ MarcoS aus Vellmar: Er lieferte die richtige Musik zur Sause.

„Es ist einfach nur Hammer“, jubelte Tobias Pösel, während er mit seinen Freunden Jonas Carstens, Lucas von Walen, Maurice Ludwig und Julian Löhr zu den Beats von DJ MarcoS am Beckenrand abtanzte. Die Freundinnen Aaliah Mansfield, Fabienne Paul, Anastasia Onischenko und Anna-Lisa Meil aus Kassel gaben sich mit dem Beckenrand hingegen nicht zufrieden und genossen die chilligen Partysounds direkt aus dem kühlen Nass, das bei angenehmen Sommertemperaturen um die 25 Grad genau richtig kam.

Auch ansonsten lieferten die drei Open-Air-Tanzflächen der Megasause von Black Music über feinsten Deep- und Tech-House bis hin zum typischen Mainhall Sound alles, was das Clubbing Herz begehrt.

Und davon gibt es vielleicht bald schon mehr, zumindest wenn es nach Christi Esspunkt geht, die in der Party-Facebookgruppe schwärmte: „Es war einfach oberaffentittenmegageil, Mugge war vom Feinsten, nächstes Jahr bitte wieder!“

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.