Eltern, Kinder und Lehrer bauten mit

Fuldatal: Geschwister-Scholl-Schule hat eine neue Bücherei

+
Gemeinschaftswerk: Für die neue Bücherei haben alle angefasst. Katharina und Finn schleifen Kanten ab, während um sie herum viele andere im Einsatz sind (von links): die Eltern Maria Fiedler, Martin Macioschek und Jörg Dornemann, von der Firma „raumundteam“ Wolfgang Spinnler und Christoph Plüme sowie Schulleiter Daniel Giese.

Fuldatal. „Am liebsten spiele ich in dem Korb. Da hab ich immer drin gesessen und Mama und Papa haben geflochten“, sagt Katharina und zeigt auf den Ausguck.

Er ist Teil der neuen Bücherei der Geschwister-Scholl-Schule in Fuldatal-Rothwesten, die jetzt im Rahmen eines Mitbauprojektes entstanden ist. 

Eine Woche lang haben Eltern und Schüler gemeinsam mit dem Kollegium der Grundschule von morgens bis abends gemessen und gesägt, lackiert und zusammengebaut. „Es ist schon erstaunlich, was man alles aus Brettern machen kann“, sagt Maria Fiedler, die als Mutter kräftig mit angepackt hat. Zwei Räume wurden komplett umgestaltet. So entstanden die Bücherei mit Bücherbaum, Regalen und Ausguck sowie ein Ruheraum mit kleinen Lesehöhlen und anderen Rückzugsmöglichkeiten. Genutzt werden die Räume auch von der Nachmittagsbetreuung der Schule. Zudem ist geplant, sie bei verschiedenen Aktionen der Öffentlichkeit zur Verfügung zu stellen. Wunsch nach Veränderung „Das Kinderparlament hatte den Wunsch, die Bücherei zu verändern“, erklärt Schulleiter Daniel Giese. Ein Wunsch, der sowohl bei den Lehrern als auch beim Förderverein der Schule auf offene Ohren stieß. Mit den Unternehmen „raumundteam“ aus Kassel und „Raumholz“ aus Immenhausen wurde das Konzept für die neuen Räume entwickelt und dann mit viel Arbeitseifer umgesetzt. 

Neue Bücherei: Regale, eine zweite Ebene mit Ausguck und viele Holzkästen zum Sitzen und Spielen gibt es in der neuen Bücherei. Jan-Lukas und Paulina (im Ausguck) sowie (von links) Finn, Finley, Jason und Mohammed finden die neuen Räume super.

„Es haben sich ganz viele Eltern beteiligt. Manche haben auch Essen und Kaffee vorbeigebracht“, sagt Katrin Kessler vom Förderverein, die zum Abschluss der Arbeiten stellvertretend für die Vorsitzende Sonja Briggl in die Schule gekommen ist. Finanziell wurde das Projekt von vielen Spendern unterstützt. EAM und Deutsches Kinderhilfswerk haben je 5000 Euro beigesteuert. 4000 Euro trägt der Förderverein, weitere 4150 Euro kamen zusammen durch Spenden von VW, Daimler, der Kasseler Sparkasse und Ikea. Ohne die Spender und den Einsatz der Eltern hätte das Projekt laut Giese nicht umgesetzt werden können. „Es ist einfach toll, dass die Eltern so aktiv waren und sich in allen Bereichen engagiert haben. Das hat auf vielen Ebenen zusammengeschweißt. Und die Kinder waren sehr stolz, dass ihre Eltern geholfen haben“, sagt Giese. Den Eltern hat der Einsatz laut Maria Fiedler Spaß gemacht. „Viele sagen, sie würden jederzeit wieder helfen“, sagt sie. Und Iris Stöber betont: „Es ist einfach toll, dass es mit der Schule vorangeht und dass wieder etwas passiert.“ Was als nächstes passieren soll, das steht für die Kinder schon fest: Zur Einweihung der Bücherei wünschen sie sich eine Lesenacht. Und danach soll gleich das nächste Projekt starten – die Verschönerung des Schulhofes.

Kontakt: Über weitere Spenden würde sich der Förderverein der Geschwister-Scholl-Schule freuen. Kontakt ist telefonisch über die Schule möglich unter 05607- 388 oder per Mail unter poststelle@grundschule.fuldatal-rothwesten.schulverwaltung.hessen.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.