Dieter Strohbeck geht in Ruhestand

Fuldatals letzter Schreibwarenladen schließt im Oktober

+
Geht in den Ruhestand: Dieter Strohbeck startet in seinem Schreibwarenladen Anfang Oktober einen Räumungsverkauf, am 28. Oktober ist dann Schluss. 

Fuldatal. Dieter Strohbeck hört auf. Ende Oktober schließt der 65-Jährige sein Schreibwarengeschäft in Ihringshausen. Es ist das letzte in Fuldatal.

„Damit geht eine Ära zu Ende“, sagt Strohbeck, der im Mai 2000 das Geschäft an der Veckerhagener Straße übernommen hat, das einst Erich Höhmann Anfang der 1960er Jahre gründete und der noch heute allen Fuldatalern ein Begriff ist. Strohbeck selbst steht dort seit 17 Jahren hinter dem Tresen und verkauft Tag für Tag Schulhefte, Tintenpatronen, NVV-Tickets, Zeitschriften und Zigaretten. „Aber ein Großteil der Kunden nennt mich immer noch Herr Höhmann“, sagt Strohbeck amüsiert.

Da seine Kinder kein Interesse an einer Weiterführung des Geschäfts haben und es keine ernsthaften Bewerber für eine Übernahme gibt, macht der Immenhäuser am 28. Oktober Schluss. Der Laden soll dann verkauft werden. Interessenten gebe es bereits, spruchreif sei aber noch nichts.

Die Vorbesitzer: Erich und Friedel Höhmann, hier im Jahr 1991, als sie in den Ruhestand gingen.

Der gelernte Büromaschinentechniker, der Anfang der 1990er Jahre sein Verkaufstalent entdeckte und als Mitarbeiter in einem Schreibwarengeschäft anfing, geht mit einem lachenden und einem weinenden Auge in den Ruhestand. Einerseits sind da die Kunden, die ihm ans Herz gewachsen sind. Andererseits ärgert er sich seit Wochen über die Bauarbeiten vor seiner Ladentür. Die Gemeinde Fuldatal lässt die Veckerhagener Straße derzeit grundlegend sanieren. In den vergangenen zehn Tagen war die Ortsdurchfahrt und Einkaufsstraße sogar voll gesperrt. „Seit hier alles Baustelle ist, habe ich fast keine Kundschaft mehr, weil kaum noch einer zu mir durchkommt“, sagt er verbittert. Selbst seine Aushilfskraft, die ihn sonst stundenweise entlastet, kann zu Hause bleiben. „Meinen Abschied habe ich mir anders vorgestellt“.

Kritik am Rathaus

Am meisten ärgere ihn, dass er von der Vollsperrung erst aus der Zeitung erfahren habe. „Dass das Rathaus nicht den Kontakt zu uns Gewerbetreibenden sucht, das darf eigentlich nicht wahr sein“.

Insofern freue er sich auch auf Ende Oktober. „Dann haben wir’s geschafft“. Langweilig werde ihm im Ruhestand nämlich nicht, sagt er. Strohbeck, der begeisterter Linedancer in der Knickhagener Tanzgruppe „Donkey Dancers“ ist, freut sich auf mehr Zeit mit seiner Frau, auf gemeinsame Fahrradtouren und auf seinen Garten.

Für die restliche Zeit hofft Strohbeck, der anhand eines Maßbands seine letzten Tage zählt, noch auf einen würdigen Abschied. Und es gibt Hoffnung: Zumindest die zehntägige Vollsperrung der Veckerhagener Straße vor seinem Laden ist ab sofort beendet.

Kontakt: Schreibwarengeschäft Strohbeck in der Veckerhagener Straße 29, Fuldatal-Ihringshausen
Tel. 0561 / 811730
Öffnungszeiten: montags bis freitags von 8 bis 18 Uhr, samstags von 8 bis 12.30 Uhr.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.