Gemeinde weiht neues Trauzimmer am Valentinstag ein

Im Fuldataler Rathaus wird jetzt wieder geheiratet

+
Hier befand sich mehr als vier Jahre lang das Ersatz-Trauzimmer: Im ehemaligen Simmershäuser Rathaus an der Raiffeisenstraße.

Fuldatal. Am Tag der Liebenden ist es soweit: Dann wird das neue Trauzimmer der Gemeinde Fuldatal im Rathaus mit der ersten Hochzeit standesgemäß eingeweiht.

„Endlich“, sagt die Leiterin des Standesamtes, Heike Woltschinsky, „kann wieder im Rathaus geheiratet werden“.

Nachdem im alten Rathaus-Trauzimmer Schadstoffe gefunden worden waren, musste das Standesamt für viereinhalb Jahre auf das ehemalige Rathaus an der Raiffeisenstraße in Simmershausen ausweichen, das noch der Gemeinde gehört und längst als Wohnhaus genutzt wird. „Das Umfeld dort war einer Trauung nur bedingt würdig“, sagt Bürgermeister Karsten Schreiber.

Ersatzraum im Wohnviertel

Paare mussten mit ihren Angehörigen durch einen Hintereingang in das Haus eintreten, das inmitten eines Wohnviertels liegt. Die Räumlichkeiten verfügten über keinen Computer, Musik kam aus einem alten Kassettenrekorder. „Das Rathaus bietet einfach das passende Ambiente für eine Hochzeit“, sagt Woltschinsky, die derzeit alles daran setzt, das neue Trauzimmer für die erste Hochzeit am Valentinstag (14. Februar) zu schmücken.

Das neue Trauzimmer befindet sich nun im ehemaligen Sitzungsraum des Gemeindevorstandes. Das Zimmer ist in den vergangenen Wochen auf Vordermann gebracht worden: Laminat wurde verlegt, die Wände wurden gestrichen, neue Beleuchtung installiert. Der Raum hat Sitzplätze für bis zu zwei Dutzend Menschen und wurde mit einer neuen Musikanlage ausgestattet. „Er ist, im Gegensatz zur Interimslösung in Simmershausen, auch barrierefrei erreichbar“, betont Bürgermeister Schreiber, der sich auch aus organisatorischer Sicht auf den neuen Raum freut. „Auch für unsere Mitarbeiter ist es sinnvoller, direkt im Rathaus Ehen zu schließen“.

Freut sich schon auf den Valentinstag: Heike Woltschinsky, Leiterin des Standesamtes, schmückt das neue Trauzimmer für die erste Hochzeit. Der Raum verfügt über 24 Sitzplätze und ist barrierefrei erreichbar. 

Viele heirateten woanders

In den vergangenen Jahren, als im Rathaus nicht geheiratet werden konnte, haben sich nach Auskunft des Standesamtes rund die Hälfte aller Paare gegen eine Hochzeit in Fuldatal entschieden – und lieber woanders gefeiert. „So lange sie beim örtlichen Standesamt angemeldet werden, können Eheschließungen in jedem deutschen Standesamt erfolgen“, erklärt Woltschinsky. Pro Jahr werden bei der Gemeinde Fuldatal im Schnitt 70 Ehen angemeldet. Hinzu kommt eine gleichgeschlechtliche Lebenspartnerschaft. Deshalb hat das Trauzimmer auch offiziell die neutrale Bezeichnung Standesamtzimmer. „Wir gehen davon aus, dass mit dem neuen Standesamtzimmer auch wieder mehr Paare in Fuldatal heiraten“, sagt Woltschinsky.

Mehr Infos zum neuen Trauzimmer und Thema Heiraten in der Gemeinde Fuldatal gibt e es beim Standesamt, Heike Woltschinky, im Rathaus, Zimmer 114, Tel. 0561 /98 18 118.

www.fuldatal.de

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.