Ärger um Gastronomie in Ihringshausen

Kommentar zur Kritik am Schwimmbad-Kiosk: Ohne Sinn und Verstand

Schlechter Service und mangelnde Kundenfreundlichkeit der Gastronomie im Waldschwimmbad in Ihringshausen sorgen für Unmut unter den Badegästen. Ein Kommentar von Alia Shuhaiber.

Endlich ist der Sommer da: Und was ist da naheliegender, als ein Besuch im Freibad? Und nach dem Schwimmen noch eine Pommes mit Mayo oder ein kühles Eis. Bei diesem Wetter schlagen die Herzen der Schwimmbad-Gastronomen höher, sollte man meinen – denn endlich steigen die Umsätze. Oder ticken die Uhren in Ihringshausen anders? Der Pächter im Waldschwimmbad hatte offensichtlich kein Interesse an einem lukrativen Tagesgeschäft. Wie lässt es sich sonst erklären, dass der Betreiber den Kiosk schließt, obwohl die Kunden draußen Schlange stehen?

Die Begründung, nicht genügend Personal zu finden, ist wenig glaubhaft. Nachvollziehbar ist, dass die Mitarbeiter bei der Hitze selbst an ihre Grenzen stoßen, aber da hätte das Öffnen des zweiten Kiosks Abhilfe schaffen können. Den Gästen bei solchen Temperaturen am Abend stattdessen keine Getränke mehr zu verkaufen, ist ein Unding. Wissen wir doch alle nur zu genau, wie wichtig es ist, bei Hitze ausreichend Flüssigkeit zu sich zu nehmen.

Lesen Sie auch:

- Unmut im Ihringshäuser Bad: Schlechter Service am Kiosk

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.