Spendenkonto eingerichtet

Nach dem Brand in Wilhelmshausen: Dorfbewohner sammeln für Familie

+
Halten in der Not zusammen: Angelika Bruhns (von links) bekommt nach dem Brand ihres Hauses herzliche Unterstützung von ihren Freundinnen Inna Schlichtner und Manuela Dörge. Alle sind froh, dass wenigstens den Pferden Amigo (links) und Free nichts passiert ist.

Fuldatal. Die Pferde Amigo und Free grasen friedlich auf der Weide vor dem Bauernhaus an der Mündener Straßen in Fuldatal-Wilhelmshausen. Ein idyllischer Anblick – kaum zu glauben, dass Angelika Bruhns und ihre Familie hier durch ein Feuer vor zwei Tagen einen Teil ihrer Existenz verloren haben.

Wie die Brandermittler der Kasseler Kripo berichten, war es wohl ein technischer Defekt in der Küche, der in der Nacht auf Montag das Feuer verursacht und die gesamte Dachgeschosswohnung zerstört hatte. 

Mit 60 Einsatzkräften gelang es den Feuerwehren aus Fuldatal, Vellmar und Hann. Münden zwar, den Brand zu löschen, doch das Löschwasser hinterließ große Schäden im Lehmboden des Kellers. „Mein 20-jähriger Sohn Dominik war zufällig noch wach und hörte es von oben knistern“, sagt Hausbesitzerin Angelika Bruhns. „Wir haben sofort die Feuerwehr alarmiert, unsere sieben Chihuahuas unter den Arm geklemmt und im Schlafanzug das Haus verlassen“, fügt sie hinzu.

Pferde flüchteten

Als Dominik mit Verdacht auf eine leichte Rauchvergiftung ins Krankenhaus gebracht und auch ihre asthmakranke Mutter sowie ihr 13-jähriger Sohn Pascal in Sicherheit waren, wurde anschließend die Koppel hinterm Haus geöffnet, um die panischen Pferde Free und Amigo auf eine andere Wiese flüchten zu lassen.

Es war eine Horror-Nacht, die Angelika Bruhns ohne die tatkräftige Unterstützung ihrer Freundinnen Inna Schlichtner und Manuela Dörge nicht überstanden hätte. „Im ersten Augenblick wollte ich mich einfach nur hinsetzen und heulen. Aber ich hatte so viel Hilfe, dass ich in dieses Loch überhaupt nicht fallen konnte“, sagt Bruhns. Sofort suchten die zwei Wilhelmshäuserinnen Kleidung für die Familie zusammen und besorgten ihr eine Unterkunft für die Nacht. „Das ganze Dorf hält fest zusammen.

Völlig ausgebrannt: Der gesamte Dachstuhl des Hauses von Familie Bruhns an der Mündener Straße in Fuldatal-Wilhelmshausen wurde durch die Flammen zerstört. 

Nun wollen wir mit einem Spendenkonto auch Menschen aus dem weiteren Umkreis dazu ermutigen, unserer lieben Freundin die Chance auf einen Neuanfang zu ermöglichen“, sagt Manuela Dörge, deren Stute Free seit einigen Monaten bei Angelika Bruhns im Offenstall lebt. Der Schaden am Haus beträgt rund 100 000 Euro.

Wie es mit dem Gebäude weitergeht, steht laut Bruhns noch nicht fest. Ein kompletter Abriss sei jedoch nicht ausgeschlossen worden. „Es geht ja auch nicht nur ums Finanzielle. Das ist einfach ein ganz grausames Gefühl, wenn man sieht, wie das eigene Zuhause abbrennt“, beschreibt Bruhns. Im Oktober 2002 hat sich die Familie Schritt für Schritt in Wilhelmshausen ein Leben aufgebaut. Zurzeit wohnt sie in einer Wohnung des im Dorf bekannten Biergartens von Carla Roth.

Auch wenn niemand Familie Bruhns ihr Zuhause ersetzen kann, so kann jede kleine Spende eine Hilfe sein, den Weg zurück in die Normalität zu finden.

Spendenkonto von Manuela Dörge bei der Sparkasse Hann. Münden, IBAN: DE22 2605 1450 0165 1043 57

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.