Stimmung ohne Rettungsschirm bei Rothwestener Narren

Schön gruselig: Sarah Reinisch kam als Zombie-Pirat.

Fuldatal. „Im Rathaus wird nicht geheizt, dafür im Schwimmbad mit Wasser gegeizt", reimte Bürgermeister Karsten Schreiber (CDU) bei seinem Einstand in der Bütt.

So feiern Frauen: Carola Momberg (von links), Ulrike Engelmohr und Susanne Lenz.

Denn die Gemeinde steht unter dem Rettungsschirm. Wie gut, dass wenigstens die Rothwestener Narren vom RCV ganz ohne Rettungsschirm auskommen. Im Gegenteil: Die haben jede Menge flotte Sprüche, viel Witz und atemberaubende Tanz- und Gesangseinlagen auf dem Sparkonto.

Am Samstagabend bewiesen sie dies vor 480 ausgelassen feiernden Karnevalfans in der Sporthalle Rothwesten. Als das Damenballett der „Sternschnuppen“ als Elfen, Trolle, Frösche und anderes Getier verkleidet auf der Bühne rockte, war die erste „Rakete“ fällig.

Überzeugender Auftritt: Die jungen Damen der Garde unterhielten die Zuschauer in der Sporthalle Rothwesten mit ihrem Tanz. 

Oliver Kessler und seine Frau Sonja zeigten in einem Sketch, wie man listig Hotelpreise herunterhandelt. Heike Becker, Beate Peter und Ramona Lange machten sich auf Männersuche im Supermarkt. Doch diese hatten sich als Piraten und Freibeuter im Männerballett versteckt, wo sie nach einer Zugabe völlig aus der Puste gerieten. Scarlett Dressler sang „Scharf wie Marmelade“ und ließ damit Helene Fischer vergessen.

Inge Dornemann, der RCV-Altstar in der Bütt, bediente die Lacher, die vorwiegend bei Kalauern unter der Gürtellinie auf ihre Kosten kommen. Sie empfahl dem Elferrat, künftig in Badehosen anzutreten, damit auch das weibliche Publikum auf seine Kosten kommt.

Die Garden und Tanzmariechen des RCV bewiesen mit ihren Marsch- und Schautänzen, dass sie sich bei keinem Karnevalstanzturnier verstecken müssen. Klar ragten dabei die Tanzmariechen heraus. Vor allem Tine Hubert ließ mit ihren gewagten akrobatischen Sprüngen und Saltos so manchen im Saal die Luft anhalten.

Das alles ist harte Arbeit und verlangt, dass die ganze Familie mitzieht. Davon erzählte Jennifer Schlicker, als sie reimend und tanzend ihre Karriere als Tanzmariechen Revue passieren ließ.

Von Peter Dilling

Prunksitzung des Rothwestener Carnevals Vereins

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.