Idyllischer Ort direkt am Radweg R1

Geheimtipp im Sommer: Der Biergarten in Wilhelmshausen liegt direkt an der Fulda

+
Hier lässt es sich aushalten: Martin Bronski (rechts) aus Vellmar kehrt auf seinen Fahrradtouren entlang der Fulda regelmäßig bei Carla ein, um sich mit einem alkoholfreien Weizen zu erfrischen. 

Fuldatal. Ein Geheimtipp ist der Biergarten in Wilhelmshausen an der Fulda. Dort hat Carla Roth einen idyllischen Ort direkt neben dem Radweg R1 geschaffen. 

Ein heißer Nachmittag in Wilhelmshausen: Die Sonne lässt die träge dahinfließende Fulda glitzern.

Gleich hinter dem Ufer nahe der Schleuse unter breitkronigen Obstbäumen neben Reben von Muskat-Trauben (dürfen gekostet werden) sitzen die Gäste, die zu Fuß aus dem Dorf, mit dem Rad oder dem Auto zur gemütlichen Rast gekommen sind, auf Gartenstühlen und Bänken im Schatten. Sie genießen die laue Luft, Saft von den alten Apfelsorten der Biergarten-Bäume, Kaffee, hausgemachten Kuchen, frische Waffeln, Bananensplit oder eine späte Currywurst. Und nehmen gern auch von dem leckeren Honig mit, den zwei Imker im Dorf herstellen. Carla Roth begrüßt jeden Besucher herzlich. „Ich kenne die meisten mit Namen“, sagt die 53-Jährige

Vor rund vier Jahren hat sie ihren Biergarten zwischen der Bundesstraße 3 und dem Fuldaufer in Wilhelmshausen eröffnet. Längst ist er für Ausflügler und Einheimische zu einem gemütlichen Wohnzimmer unter freiem Himmel geworden, in dem man zu sehr zivilen Preisen Leckeres bekommt. „Das ist hier stressfreie Zone“, sagt Carla Roth und lacht. „Wilhelmshausen ist ja ein verschlafenes Dorf. Mein Schwiegervater hat mir Bilder gezeigt und erzählt, wie viele Gaststätten und Restaurants es früher hier gab“, erzählt Roth.

Stammgäste der ersten Stunde: Heinz Ehrhardt (links vorn) und Lieselotte Ritterbusch (rechts) werden von Carla Roth (Mitte) immer herzlich begrüßt. Ehrhardt, früher der erste DJ auf dem Dampfer Elsa, hat den Roths ein Modell des Fulda-Dampfers geschenkt. Carlas Ehemann Carsten (im Wagen) hilft bei großem Betrieb im Imbisswagen aus.

Es musste wohl erst einmal jemand von ganz weither kommen, um das Fuldadorf aufzuwecken und hier einen reizvollen Treffpunkt für Einheimische, Ausflügler und Touristen zu machen: Carla stammt aus dem USA-Staat Alabama. Sie lernte dort ihren Mann Carsten kennen, der damals in Amerika arbeitete. 2012 kehrte das Paar, das vier Kinder und zehn Enkel hat, in Roths Heimatdorf Wilhelmshausen zurück. Und dann kam der Zufall ins Spiel: Anton und Bärbel Rauer wollten ihr Wochenendhaus, das sie in einer alten Scheune ausgebaut hatten, verkaufen.

Carla Roth griff kurz entschlossen zu und richtete auf dem 3000 Quadratmeter großen, idyllischen Grundstück einen Biergarten ein, inklusive einer Spielzone für Kinder. Bald zogen drei geschenkte Ponys und Meerschweinchen mit ein, ein Streichelzoo, den die jüngsten Besucher lieben. Die ganze Familie und der Schwiegervater packten mit an. Das ist auch heute noch so.

Der Biergarten in Wilhelmshausen habe schnell Zulauf erhalten, erzählt Carla Roth. „Ich habe nie für Werbung investiert. Das ist einfach so passiert“, sagt die 53-Jährige. Allerdings ist sie ihren ersten Gästen, Heinz Ehrhardt (90) und Lieselotte Ritterbusch (91) aus Kassel dankbar: Diese hätten kräftig Mundpropaganda gemacht. Aber auch zufällig auf dem am Biergarten vorbei führenden Fulda-Radweg vorbeikommende Radwanderer bleiben hier öfter „hängen“. „Hier kann man entspannen und trifft immer nette Leute“, sagt Martin Bronski aus Vellmar.

Der Biergarten von Carla Roth hat mittwochs bis sonntags von 13 bis 20 Uhr geöffnet, wegen Urlaubs ist in den kommenden Wochen von 16. bis 26. Juli geschlossen, aber am Sonntag, 22. Juli, dennoch geöffnet.

Eine Übersicht der schönsten Biergärten in der Region finden Sie hier.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.