Währungsquiz: Wie gut kennen Sie noch die Deutsche Mark?

Fuldatal. Der Vater der Deutschen Mark war ein Amerikaner. Edward A. Tenenbaum (1921-1975) war 1948 in einer Kaserne bei Fuldatal (Kreis Kassel) an der Einführung der DM beteiligt.

Auf Grundlage seiner Arbeit kam es noch im selben Jahr zur Auszahlung der Währung. Heute jedoch ist der US-amerikanische Offizier und Ökonom fast in Vergessenheit geraten. 

Der Grundstein für die D-Mark wurde 1948 auf dem Gelände der ehemaligen Fliegerhorst-Kaserne am Rande von Rothwesten gelegt. Die US-amerikanischen Besatzer hatten in Bad Homburg elf führende Finanzexperten in einen abgedunkelten Bus gesetzt und in geheimer Mission nach Fuldatal gebracht. Im „Haus Posen“, wo sich heute das Museum befindet, mussten sie sieben Wochen lang hinter Schloss und Riegel, bewacht von US-Militärpolizisten mit Maschinenpistolen, unter der Leitung Edward Tenenbaums die Einführung der D-Mark vorbereiten. Auf Grundlage dieses „Konklaves von Rothwesten“ kam es am 20. Juni 1948 zur Auszahlung der neuen Währung. 

53 Jahre lang war die Deutsche Mark Zahlungsmittel, bis sie 2002 vom Euro abgelöst wurde. Noch immer sind Millionen alter DM-Scheine und Münzen nicht umgetauscht

Edward Adam Tenenbaum - der Vater der D-Mark

Edward Adam Tenenbaum (1921-1975) war ein US-amerikanischer Offizier und Ökonom. Der aus New York stammende Sohn polnisch-jüdischer Emigranten studierte Wirtschaft an der Yale University (USA) und schloss sein Studium als Jahrgangsbester ab. 1942 wurde er in die Armee eingezogen und ließ sich als Offizier in psychologischer Kriegsführung ausbilden. 1945 wurde er nach Deutschland abkommandiert, wo er im April als erster US-Offizier das Konzentrationslager Buchenwald (Thüringen) betrat. 

Nach dem Krieg formulierte er als Leiter des „Konklaves von Rothwesten“ die Vorgaben für die Einführung der D-Mark. Tenenbaum arbeitete später als Finanzberater beim Internationalen Währungsfonds und bei der Weltbank. Er starb 1975 bei einem Verkehrsunfall. 

Testen Sie Ihr D-Mark-Wissen

Wissen Sie noch, was auf dem alten Schein von damals war? Dann probieren Sie sich an unserem Online-Quiz:

Rubriklistenbild: © Montage: Lammel

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.