In Ihringshausen unterwegs

Bei Wind und Wetter in den Wald: Naturgruppe sucht Mitglieder

Naturverbunden: Julian Subklewe (links) und Konstantin Bischoff sind oft in der Natur unterwegs. In Ihringshausen gründen sie jetzt eine neue Ortsgruppe ihres Bundes Freier Wandervogel Hann. Münden. Foto: Schilling

Fuldatal. Statt vor dem Fernseher zu sitzen, erkunden zwei Jugendliche lieber den Wald: Julian Subklewe und Konstantin Bischoff haben deshalb eine Naturgruppe gegründet. Jetzt suchen sie Mitglieder.

In Wald und Feld kennen sie sich bestens aus. Julian Subklewe und Konstantin Bischoff sind bei Wind und Wetter unterwegs. Ob Wanderungen, Überlebenstraining oder Lagerbau - die Schüler der Gesamtschule Fuldatal zieht es immer wieder in die Natur. Vor einem Jahr haben sie in ihrer Heimatstadt Hann. Münden den Bund Freier Wandervogel gegründet, mit der Ortsgruppe Horte der fahrenden Ritter. Nun wollen sie in Ihringshausen als zweite Ortsgruppe die Horte Steppenwolf aufbauen.

„Das macht einfach Spaß“, begründet Julian Subklewe sein Engagement. Ebenso wie Konstantin Bischoff war er früher bei einer kirchlichen Pfadfinderorganisation aktiv. „Doch wir wollten lieber etwas Eigenes machen, das weder politisch noch kirchlich gebunden ist“, sagt der 15-Jährige. Den Schülern ist es wichtig, unabhängig zu sein und das Programm, gemeinsam mit den anderen Gruppenmitgliedern, selbst zu bestimmen. Auch der Umweltschutz liegt ihnen am Herzen.

Wandern in der Natur

Bewusst haben sie sich dafür entschieden, ihre Gruppe in der Tradition der Jugendbewegung Wandervogel (siehe Hintergrund) aufzubauen. „Diese Jugendbewegung gab es schon vor den Pfadfindergruppen. Den Wandervögeln geht es vor allem darum, in die Natur zu gehen und auf Wanderschaft zu sein“, erklärt der 17-jährige Konstantin Bischoff.

In Ihringshausen wollen sie zu ihren Exkursionen künftig alle vierzehn Tage dienstags um 16.15 Uhr am Rathaus starten. Dort soll erst einmal der Treffpunkt der neuen Ortsgruppe sein. Auf dem Programm der Gruppenstunden stehen die Erkundung der Natur, Hütten- und Brückenbau, Geländetraining, gemeinsames Musizieren, Lagerfeuer und vieles mehr. „Wir sind eigentlich fast immer im Wald unterwegs“, sagt Julian Subklewe.

Etwas Besonderes ist für die naturverbundenen Jugendlichen das Fahrtenleben. „Einmal im Monat nehmen wir ein Zelt, wandern und übernachten irgendwo in der Natur.“ Auch größere Fahrten sind geplant.

Mädchen und Jungen ab sechs Jahren können der neuen Ortsgruppe in Ihringshausen beitreten, Voraussetzungen oder Mitgliedsbeiträge gibt es nicht.

Wer den Bund Freier Wandervogel Hann. Münden kennenlernen will, kann sich am 4. Oktober beim Tag der offenen Tür über die Aktivitäten der Gruppe informieren. Ab 15 Uhr ist im Pfadfinderhaus im Forstbotanischen Garten Hann. Münden, Mitscherlichstraße 5, eine Ausstellung zu sehen. Zudem wird gegrillt und es gibt Kaffee und Kuchen.

Infos und Kontakt unter E-Mail: freier.wandervogel.hannmuenden@t-online.de oder im Internet unter: www.freier-wandervogel.npage.de

Bewegung entstand Ende des 19. Jahrhunderts

Der Wandervogel ist eine Bewegung, die Ende des 19. Jahrhunderts in Steglitz bei Berlin entstand. Sie markiert den Beginn der Jugendbewegung. 1901 gründete Karl Fischer den Verein Wandervogel.

Insbesondere Schüler und Studenten aus dem Bürgertum schlossen sich der Bewegung an. Als Antwort auf die Industrialisierung wandten sie sich wieder der Natur zu. Wanderungen und Wochenendfahrten standen im Mittelpunkt.

Die Pfadfinderbewegung ist eine Erziehungsbewegung für Kinder und Jugendliche. Ihr Ziel ist es, die Entwicklung junger Menschen zu fördern, sodass sie ihre Fähigkeiten voll entwickeln können und gesellschaftliche Verantwortung übernehmen. Das erste Pfadfinderlager fand 1907 in England statt.

Von Meike Schilling

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.