Die Vollsperrung ist aufgehoben

Zwei Verletzte bei schwerem Unfall auf der B3 bei Fuldatal

Fuldatal/Hann. Münden. Bei einem schweren Verkehrsunfall bei Fuldatal sind am Donnerstagmorgen zwei Menschen verletzt worden, einer von ihnen schwer. 

Aktualisiert um 11.25 Uhr: Nach dem schweren Unfall auf der Bundesstraße 3 ist die Vollsperrung wieder aufgehoben. 

Auf Höhe des Ortsausgangs Fuldatal-Wilhelmshausen kam es nach Informationen der Polizei zu einem Frontalzusammenstoß zweier Autos. In einer langgezogenen Linkskurve soll ein Peugeot-Kastenwagen nach ersten Ermittlungen auf die Gegenfahrbahn gekommen sein. Dabei stieß er mit dem entgegenkommenden Audi einer 41 Jahre alten Frau aus Hofgeismar zusammen. Der 31-jährige Fahrer des Transporters wurde schwer verletzt, die Fahrerin des Audis verletzt. 

Abschleppfahrzeuge wurden angefordert. Es erfolgten zudem Reinigungsarbeiten, da Betriebsstoffe an der Unfallstelle ausgelaufen sind. 

Zunächst wurde die B3 voll gesperrt. Anschließend regelte die Polizei den Verkehr an der Unfallstelle und gab die Fahrbahnen in beide Richtungen wechselseitig frei. 

Gegen 11.15 Uhr waren die Rettungs-, Bergungs- und Reinigungsarbeiten abgeschlossen.

An beiden Fahrzeugen entstand Totalschaden. Am Audi beträgt er etwa 70.000 und am Peugeot 10.000 Euro.

Zwei Verletzte bei schwerem Unfall auf der B3 bei Fuldatal

Rubriklistenbild: © Welch

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.