Frauen-WM: Teil von Baunataler Ausstellung war zu Gast in Commerzbank-Arena

Fußballfotos für Frankfurt

Vor Bildern aus Baunatal: Steffi Jones (links), Organisationschefin der Frauen-WM, und Dr. Christa Thiel, Vizepräsidentin des DOSB. Foto: nh

Baunatal / Frankfurt. Kurzzeitig ausgedünnt war die im Baunataler Rathaus hängende Ausstellung zur Fußballweltmeisterschaft der Frauen. Der Grund: Sieben Exponate waren nach Frankfurt ausgeliehen worden – für einen Empfang in der dortigen Commerzbank-Arena. Dort ging es um das seit 2006 bestehende Projekt Ballance, das über den Sport mehr Toleranz erreichen und zur Integration von jungen Leuten mit ausländischen Wurzeln beitragen will.

Gastgeber war der Deutsche Olympische Sportbund (DOSB), zu dem auch Steffi Jones – Organisationschefin der WM – gekommen war. Außerdem nahmen 25 Spielführerinnen und Schiedsrichterinnen aus Hessens französischer Partnerregion Aquitaine teil. Die Gäste schauten sich anschließend das WM-Spiel Deutschland-Nigeria (1:1) an.

Bis 12. August

Die Baunataler Ausstellung mit vielen großformatigen Fotos ist bis 12. August im Rathausfoyer der VW-Stadt zu sehen. (ing)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.