Polizeimeisterschaften im Frauenfußball

Fußballmeisterschaften in Baunatal: Spielerinnen aus der Bundesliga dabei

Packender Zweikampf: Solche Szenen erwarten die Zuschauer auch bei den Deutschen Polizeimeisterschaften im Juni im Parkstadion. Das Bild stammt von einem Testspiel der Hessischen Polizeiauswahl gegen den 1. FFC Frankfurt in Bad Hersfeld. Archivfoto: Eyert/nh

Baunatal. Fußballerinnen aus der Bundesliga kündigen die Organisatoren für die Deutschen Polizeimeisterschaften im Frauenfußball im Juni an. Sandra Smisek und Meike Weber (1. FFC Frankfurt) sollen unter anderem auf dem grünen Rasen stehen.

Die Meisterschaftsendrunde, bei der die besten fünf Länderteams sowie die Bundespolizei gegeneinander antreten, findet vom 17. bis 21. Juni in der VW-Stadt statt. Neun Spiele stehen auf dem Programm. Ergänzt wird dieses durch einen Auftritt der U 16-Nationalmannschaft am 18. Juni. Wer Gegner der deutschen Juniorinnen sein wird, steht bislang noch nicht fest.

Außerderdem planen die Veranstalter am Endspieltag, Freitag, 21. Juni, ein Beiwerk aus Musik, Show und Bewegungsangebot für Kinder, Jugendliche und Erwachsene. Neben einem Fahrradparcours gebe es ein Konzert des Hessischen Polizeiorchesters sowie einen Auftritt der Fahrradakrobaten der Polizei, kündigt Stefan Schiller vom Polizeipräsidium Osthessen an. „Es gibt ein Ganztagsangebot.“

Organisiert wird das Turnier des hessischen Innenministeriums außerdem von der Bereitschaftspolizei Kassel, von der Stadt Baunatal sowie vom Polizeisportverein PSV Grün-Weiß Kassel.

Die Deutschen Meisterschaften in Baunatal laufen parallel zum Hessentag in Kassel. Diesen Zusammenhang gebe es bewusst, sagt Bürgermeister Manfred Schaub (SPD). Die Veranstalter erhoffen sich, dass fußballinteressierte Hessentagsgäste einen Abstecher nach Baunatal nehmen. Dafür soll im Hessentagszelt der Polizei auf der Kasseler Karlswiese geworben werden. „Die Nähe zum Hessentag ist sehr geeignet“, betont auch Prof. Heinz Zielinski, Abteilungsleiter Sport im hessischen Innenministerium.

Kurzclip zum Thema:

Zwei Ziele hat sich das Ministerium gesetzt. Zum einen sollen die Spiele sportlich interessant sein, sagt Zielinski. Zum anderen wolle man das Ereignis nutzen, um Sport für Mädchen über das Medium Fußball interessant zu machen.

Von Sven Kühling

Mehr zu diesem Thema lesen Sie am Mittwoch in der gedruckten Ausgabe der HNA.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.