Jugendliche wollten Automaten knacken

Fußspuren führten zu den Tätern

Baunatal/Fuldabrück. Zwei Jugendliche aus Fuldabrück haben versucht, den Fahrkartenautomaten am Rengershäuser Bahnhof zu knacken. Die Bundespolizei kam den 15 und 16 Jahre alten jungen Männern durch frische Fußspuren im Schnee im wahrsten Sinne des Wortes auf die Spur.

Wie Klaus Arend, Pressesprecher der Bundespolizei in Kassel, jetzt mitteilte, hatten die Jugendlichen bereits Mitte Dezember probiert, den Automaten aufzuhebeln. Die ermittelnden Beamten seien den Fußabdrücken im Schnee gefolgt. Der Weg endete am Haus einer Fuldabrücker Familie.

Die beiden Söhne leugneten die Tat zunächst, dann räumten sie aber den Aufbruchversuch ein. Nachdem der Alarm am Automaten ertönt war, hätten sie Angst bekommen und seien geflüchtet. Das habe einer der Jugendlichen berichtet.

Laut Arend wurde gegen beide ein Strafverfahren eingeleitet. (sok)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.