Von der Rose bis zum Ahorn - 44 Jahre Florin Garten- und Landschaftsbau

+
Den Schriftzug ziert ein Ahornblatt als i-Punkt: Das Unternehmen Florin & Sohn GmbH & Co. betreut Privatkunden, Firmen, Städte und Kommunen. Der Geschäftsführer und Kundenberater Tore Florin (im Bild) wird von sieben Mitarbeitern unterstützt.

Fuldatal. Zunächst war die Rose das Erkennungszeichen des Unternehmens, heute steht es im Zeichen des Ahornblatts. Vor 44 Jahren gründete Horst Florin den Betrieb „Florin Garten- und Landschaftsbau".

 Inzwischen firmiert der Betrieb unter „Florin & Sohn GmbH & Co.“. Horst Florins Sohn Tore führt dort die Geschäfte. „Ich bin vom Herzen her Gärtner“, sagt der 38-jährige verheiratete Handelsfachwirt, der eine Tochter hat. Seit 1997 ist er für die CDU in der Gemeindevertretung aktiv. Im Unternehmen wird Tore Florin von sieben Mitarbeitern unterstützt. Der Schwerpunkt des Meisterbetriebs für Garten- und Landschaftsbau liegt bei der Betreuung von Privatkunden. „Neben Neuanlagen geht es meistens um die Pflege und Umgestaltung von bestehenden Anlagen, vielfach auch nach 

Hintergrund:
1970 gründete Horst Florin (heute 74) die Firma Florin Garten- und Landschaftsbau. 1994 übernahm sein Sohn Tore Florin den Betrieb, es folgte die Umfirmierung zu „Florin & Sohn GmbH & Co.“ Das Firmenmotto des anerkannten Ausbildungsbetriebs lautet „Probleme lösen, Wünsche erfüllen und wachsen wie ein Baum“. Erstellt werden Anlagen vom Rosenbeet bis zur Begrünung einer ganzen Flussaue, vom Stellplatz bis zur Parkanlage sowie vom Quellstein bis zur Zisterne und zur Wasserlandschaft. (pbw)

behindertengerechten Aspekten“, sagt er. „Unsere Aufträge für den Winterdienst haben sich in der letzten Zeit entsprechend verdreifacht“, ergänzt er. Für die Räumung von Gehwegen in einer Länge von zehn Kilometern ist der Betrieb inzwischen verantwortlich, 2,6 Kilometer davon befinden sich auf dem Gelände der Bundespolizei in Ihringshausen.

Großaufträge von Kommunen und Städten, wie Spielplatzbau und Straßenbaumpflanzung werden ebenfalls übernommen. „Wir haben prägende Straßenzüge einmal rund um Kassel bepflanzt und arbeiten dabei mit regionalen Baumschulen zusammen“, sagt Tore Florin.

Vor Kurzem wurde die Neugestaltung der Ortsmitte in Söhrewald-Wellerode abgeschlossen. „Das war eine logistische Herausforderung mit einer Teilsperrung der Straße“, sagt Tore Florin, der dort drei Mitarbeiter ein Jahr lang einsetzte. Die gemauerte Bushaltestelle wurde abgerissen, Gehwege, Bushaltestellen, eine neue Platzfläche und ein Geländeeinschnitt mit Sitzflächen geschaffen. Die Wege wurden mit Einbauleuchten versehen und Natursteinmauern gezogen.

Arbeitshöhen von bis zu 21 Metern können durch den Betrieb mittels Teleskopbühne abgedeckt werden. Stammholz, Astwerk und Schnittgut werden seit drei Jahren zu Hackschnitzeln für die Energiegewinnung verarbeitet.

Ernst Elsen (69) war im Jahr 1970 der erste Mitarbeiter des Betriebes. Nach Unterbrechungen ist er dort nun als Aushilfe tätig. Der gelernte Tankwart und Kfz-Schlosser repariert die Maschinen. „Meine Kollegen haben mich mit einem Schild überrascht“, erzählt er. „Vorsicht, freilaufender Ernst“, steht darauf geschrieben. Das klingt frecher, als es gemeint ist. „Er ist für mich wie ein Familienmitglied“, sagt Tore Florin. „Im Betrieb ist er oftmals unser Retter in der Not“, betont er.

Von Bettina Wienecke

Kontakt: Florin & Sohn GmbH & Co., Dörnbergstraße 33 (Büro: Schulstraße 34), Fuldatal-Ihringshausen, Tel. 0561/81 15 80 oder 0172/ 2 38 38 25, Infos unter: www.gartenbau-florin.de

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.