Elf Kutscher kämpften in Hohenkirchen

Im Galopp zur Siegerehrung

Espenau. Schnell durch die Geraden kommen und in den Kurven und Slaloms möglichst wenig anecken. Das war das Ziel der elf Wettkampfteams, die bei dem großen Kutschenparcours in der Reitanlage in Hohenkirchen antraten.

Fünf Einspänner und sechs Zweispänner kämpften um die Siegermedaille. Zunächst hatte sich jedoch noch kein klarer Sieger ergeben. Deswegen mussten die besten Einspänner sowie die besten Zweispänner in einer finalen Entscheidungsrunde noch mal gegeneinander antreten. „Ich muss gestehen, ich habe schon ein bisschen damit gerechnet“, sagte Heinz Stichnote aus der Nähe von Hildesheim nach seinem Sieg. Schon als kleiner Junge saß er auf der Kutsche. Viele Wettkämpfe hat er bestritten. Mit dem Einspänner, seinem ausgezeichneten Wallach „Lambertus“, war es jedoch eine Premiere.

Unter den Zweispännern machte Lokalmatador Dieter Klapp das Rennen. Damit löste er den Vorjahressieger Wolfgang Siegert ab. (psd)

Rubriklistenbild: © S. Dilling

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.