Jubiläum für Gotteshaus

Simmershäuser Kirche wird 700 Jahre alt und heißt Hoffnungskirche

Seit 19 Jahren Pfarrer in Simmershausen: Peter Leppin (59) sieht die Kirche als Ort für Gottesdienste und als Kulturraum für Kino- und Tanzaufführungen sowie Theaterstücke. Fotos:  Wienecke

Fuldatal. „Unser Jubiläum zum 700-jährigen Bestehen der Kirche in Simmershausen läuft bereits das ganze Jahr“, sagt Pfarrer Peter Leppin. „Am 1. Januar hat es mit einem Gottesdienst mit Dekanin Carmen Jelinek begonnen und wird noch bis zum Jahresende weitergehen“, erläutert er.

Zum offiziellen Jubiläumsdatum am Freitag, 13. September, erhält das Gotteshaus einen Namen als Geburtstagsgeschenk: Im Anschluss an ein Orgelkonzert mit Antje Gnida um 19 Uhr wird die evangelische Kirche in Simmershausen als Hoffnungskirche benannt.

Über eine Hoffnungsleiter, eine um Buchstaben ergänzte Holzleiter, die Gabriele Leppin für den Ökumenischen Kirchentag in München gestaltete und die ihre Träger zu Hoffnungsträgern macht, verfügt die Kirche bereits.

„Die Kirche lebt von den Menschen, die Menschen sind die Kirche“, sagt ihr Ehemann Peter. „Wir wollten die Kirche auch als Kulturort nutzen und viele verschiedene Veranstaltungen anbieten“, ergänzt der 59-jährige Pfarrer, der auch stellvertretender Dekan ist. Er blickt bereits auf 45 Jahre Jugendarbeit zurück. „Ich habe schon mit 14 Jahren mit Kindergruppen angefangen“, berichtet er.

Kontakt: Pfarrer Peter Leppin, Kirchstraße 5, Simmershausen, Tel. 0561/81 11 59.

Die Gemeinde Simmershausen hat 1700 Gemeindemitglieder. Seit 19 Jahren ist Peter Leppin in dieser Gemeinde tätig und wird dort von einem Team aus dem Kirchenvorstand und weiteren Ehrenamtlichen unterstützt. Die letzte Renovierung, die sich über mehrere Jahre hinzog, schuf den erforderlichen Raum für Veranstaltungen. Der Mittelgang wurde wieder eingerichtet und der Platz unter der Empore freigeräumt.

Zuvor wurden die Anker zur Sicherung des Gebäudes erneuert, die Wände frisch verfugt und gestrichen sowie Boden und Bänke erneuert. Die Gottesdienste in Simmershausen finden in der Regel sonntags um 10 Uhr und ungefähr alle zwölf Wochen um 14 Uhr statt (nächster Termin: Sonntag, 22. September).

Fotos von der evangelischen Kirche

700 Jahre evangelische Kirche in Simmershausen

Um den Rasen rund um die Kirche müssen sich Gabriele und Peter Leppin übrigens nicht mehr kümmern, dafür sind inzwischen ihre drei Schafe, die Flora, Trude und Agathe heißen, zuständig.

Hintergrund zur Geschichte der Kirche

Die Kirche wurde am 13. September 1313 erstmals urkundlich erwähnt, als Holzbau bestand sie vermutlich bereits seit Mitte des 10. Jahrhunderts.

In den Jahren 1400 und 1756 wurde sie um- und ausgebaut, nach Beseitigung der Kriegsschäden 1950 wieder eingeweiht. Eine der historischen Wände der Kirche ist noch erhalten. Auch der Taufstein mit spätgotischen Verzierungen wird nach wie vor benutzt.

Termine

Prog ramm im September:

• Freitag, 13. September: 18 Uhr: Kirchenführung,

19 Uhr: Gedenkfeier mit Orgelkonzert, Lesung und Namensweihe der Kirche.

• Freitag, 20. September: 19 Uhr: Konzert des Kantchores aus Gussew (Gumbinnen) in Russland.

• 22. bis 27. September: Theaterwoche, mit dabei:

• Sonntag, 22. September: 14 Uhr: Theatergottesdienst mit der Gruppe Zeitlos, die ihr 30-jähriges Bestehen feiert.

• Mittwoch, 25. September, 20 Uhr: Jugendstück „Wertlos“ der Gruppe „Die Draufgänger“.

• Freitag, 27. September, 19 Uhr: „Ein gemütliches Wochenende“ mit den Kulissenschiebern.

• Samstag, 28. September: 18 Uhr: Fußballspiel (Kirchenvorstand gegen Konfi-Familien) und Grillfest.

• Sonntag, 29. September: Kirchenvorstandswahl und Gemeindefest.

Von Bettina Wienecke

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.