Gaudi in Dirndl und Lederhose

1400 Besucher bei der Wiesn-Nacht in Vellmar

Gute Laune: In Dirndl und Lederhosen gekleidet, sangen und schunkelten Nadja, Marcel, Benny, Jacqueline und Marina (von links) aus Vellmar während der Wiesn-Nacht im Festzelt. Fotos: Rogge-Richter

Vellmar. Ja, mei, des war a riesen Gaudi! – Kein Wunder, dass mancher der gut 1400 Besucher der zweiten Wiesn-Nacht am Samstagabend bereits im nüchternen Zustand die Orientierung verlor.

Zwischen all den Frauen in feschen Dirndln, die im Festzelt ausgelassen auf den Tischen tanzten und lauthals die Schlager der Stimmungsmusiker auf der Bühne mitsangen, und Männern in zünftigen Lederhosen, die im Takt dazu auf den langen Bänken schunkelten, konnte man leicht vergessen, dass man sich ja eigentlich auf dem Festplatz mitten in Vellmar befand.

Das, was dem Wiesnfest am Wochenende hier in Nordhessen zu seinem großen Bruder, dem Oktoberfest in München, noch fehlte, waren – augenzwinkernd betrachtet – nur „Kleinigkeiten“: der bayerische Dialekt – auf dem zweiten Vellmarer Wiesnfest bestellten die Partygäste ihre Maß und Brezeln auf Nordhessisch – und vor allem die Alpen. Aber diese Berge konnten der Verein Kuratorium Vellmar, der Zusammenschluss der örtlichen Vereine, und die Stadt Vellmar als Organisatoren der dreitägigen Sause nicht auch noch versetzen.

Mit einer krachenden Party des Jugendsenders Planet Radio war bereits am Freitagabend der Startschuss zu dem dreitägigen Wiesn-Marathon gefallen, der laut Uwe Kemper, Vorsitzender des Kuratoriums, unter anderem Vellmars traditionelles Heimatfest ersetzen soll. „Das erste Wiesnfest vor zwei Jahren war schon klasse. Auch dieses Mal ist das Zelt voll, und es herrscht wieder super Stimmung. Veranstaltungen wie diese fördern den Zusammenhalt“, sagte Kemper.

Die Wiesn-Nacht war der Höhepunkt des Vellmarer Oktoberfestes: Die Allgäuer Dorfmusikanten und der singende Kultfriseur Reiner Irrsinn, der in seinem Fellmantel für gute Laune sorgte, heizten mit ihren Partyhits dem Publikum mächtig ein. Spätestens als die Gaststars Anna-Maria Zimmermann sowie Norman Langen die Bühne betraten, die durch die Casting-Show „Deutschland sucht den Superstar“ bekannt geworden und nun in der Schlagerszene erfolgreich sind, bebte das gesamte Festzelt.

1400 Besucher beim Wiesnfest in Vellmar

Seinen ebenfalls stimmungsvollen Ausklang fand das Wiesnfest mit einer zünftigen Vesper am Sonntagmorgen, zu der Festwirt Andreas Clemens einlud, sowie einem Chor- und Orchesterkonzert am Abend, bei dem Vellmars Musikvereine ihr Können präsentierten.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.