Zwei Kopien von Gemälden verschönern das DRK-Altenpflegeheim in Kaufungen

Gedenken an Henschels

Am Sophie-Henschel-Saal: Norbert Schwarzer (Geschäftsführer des Trägers des DRK Altenpflegeheims), Achim Wickmann vom Vorstand des Henschel-Museums und Heimleiter Stefan Kratzenberg (von links) freuen sich über die Kopien der Gemälde von Oskar und Sophie Henschel. Fotos:  Wienecke

Kaufungen/ Kassel. „Mit diesen Bildern bringt das Deutsche Rote Kreuz (DRK) seine dankbare Erinnerung an Oskar und Sophie Henschel zum Ausdruck“, sagt Norbert Schwarzer. Er ist Leiter und Geschäftsführer des Trägers des DRK-Altenpflegeheims in Oberkaufungen, des Deutschen Roten Kreuzes Heime und Anstalten Bezirk Kassel.

Der Träger der DRK Klinik und des DRK Altenpflegeheims hat die Bilder beim Henschel-Museum in Kassel bestellt. „Wir haben dem Museum dafür 2500 Euro vergütet“, sagt Norbert Schwarzer. „Es sind nach Fotografien gearbeitete Kopien auf Künstlerleinwand, die noch mit repräsentativen Rahmen versehenen wurden“, berichtet Achim Wickmann vom Vorstand des Henschel-Museums bei der Übergabe.

„Wir haben selbst eine Kopie des Gemäldes von Oskar Henschel im Museum, die Originalgemälde befinden sich jedoch im Kasseler Stadtmuseum“, sagt er. Die Ölgemälde dort, die Sir Hubert von Herkomer in der Zeit um 1880 als Auftragsarbeit angefertigt hat, sind Leihgaben der Familie Henschel. Sie sind aufgrund des Umbaus des Stadtmuseums derzeit im Depot.

Die Bildkopien für das DRK Altenpflegeheim in Oberkaufungen wurden zur Freude der Bewohner bereits platziert. Vor dem Eingang des neuen Veranstaltungsraumes, der den Namen Sophie-Henschel-Saal trägt, sind sie zu sehen. Sophie Henschel ist als Gönnerin der früheren Lungenheilstätte nach wie vor dort im Gespräch, das DRK Altenpflegeheim und die DRK Klinik befinden sich im Sophie-Henschel-Weg. „In unserer Hauszeitung kommt sie ebenfalls regelmäßig vor“, ergänzt der Heimleiter Stefan Kratzenberg.

Die DRK Klinik Kaufungen ist 1976 aus der Lungenheilstätte Oberkaufungen hervorgegangen, 1984 kam das DRK Altenpflegeheim hinzu. Die Kasseler Unternehmerin Sophie Henschel stiftete 400 000 Goldmark für den Bau der Lungenheilstätte zum Gedächtnis an ihren 1894 verstorbenen Mann Oskar. Daran erinnert der Gedenkstein mit einer reproduzierten Büste von Oskar Henschel im neuen Eingangsbereich der DRK Klinik. Von 1898 bis 1900 war zunächst das Männerhaus der Lungenheilstätte entstanden, im Jahr 1909 wurde das Frauenhaus errichtet.

Von Bettina Wienecke

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.