Gefahr für Autos und Passanten: Esche in Helsa wird gefällt

+
Die Birke muss weg

Helsa. Kaum Blätter, verdorrende Äste: Auch der Laie sieht mit einem Blick in die Krone, dass es dem Baum am Fußgängerüberweg der Berliner Straße (Mitte) nahe der Gemeindeverwaltung Helsa nicht gut geht.

Deshalb wird der Baum am Donnerstag von der Hessisch-Lichtenauer Gartenbaufirma Lichau im Auftrag der Gemeinde gefällt. Denn die über 50 Jahre alte Esche stellt nach Auskunft von Gemeindemitarbeiterin Corinna Ziech eine Gefahr für Autofahrer und Fußgänger dar.

Der Baum drohe bei einem schweren Sturm auf die Straße zu stürzen, sagte Ziech. Das sei besonders deshalb gefährlich, weil an der Ampel oft Passanten auf Grün warten. Deshalb bleibe aus Verkehrssicherungsgründen keine andere Wahl.

Der Bauhof habe festgestellt, dass die Esche an mehreren Krankheiten leide und nicht mehr zu retten sei. Im Herbst solle dort ein neuer Baum gepflanzt werden, wieder eine Esche oder eine Linde, kündigte Ziech an. (pdi)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.