Heimatmuseum Hessenstube in Altenritte zeigt Handwerksgeräte eines Stellmachers

Das Geheimnis des Speichenschneiders

Mit einer Klinge ausgestattet: In der Altenritter Hessenstube wird ein Stielhobel oder Speichenschneider gezeigt. Fotos: Wienecke

Baunatal. Das handliche Arbeitsgerät mit den beiden Holzgriffen, das sich in der Tischler- und Drechslerwerkstatt in der Hessenstube in Altenritte befindet, macht neugierig. Wozu wurde das Werkzeug wohl verwendet?

Einer der Museumsbesucher kommt während einer Führung auf eine Idee. „Man könnte hier einen Stock hineinstecken und ihn rundherum zu einem Besenstiel glätten“, meint er und verweist auf die innen liegende Klinge.

Eberhard Trogisch, der zweite Vorsitzende des Vereins für Heimatgeschichte und Denkmalpflege Baunatal, hat für uns im Stadtarchiv im Baunataler Rathaus nachgeschaut. „Anfang 2000 wurde das Werkzeug als Stielhobel inventarisiert“, sagt er. Obwohl der Hertingshäuser gelernter Schreiner ist, kennt er das Gerät nicht näher. „Dann wird es wohl ein Stellmacherwerkzeug sein“, meint er.

Wagner oder Stellmacher sind Handwerker, die Holzräder für Kutschen und Wagen herstellen. Horst Fehr, der Leiter des Hessischen Kutschen- und Wagenmuseums in Lohfelden-Crumbach, kann weiterhelfen. Er verfügt über eine umfangreiche Sammlung von historischen Werkzeugen. „Das ist ein Speichenschneider, es gehört aber noch ein Aufsatz dazu“, erläutert er.

„Ein Rad hat je nach Größe zehn bis 14 Speichen“, erklärt der Crumbacher. Um sie in der Felge zu befestigen, werden Löcher in die Felge gebohrt. Die Speichenenden müssen dabei exakt in die Bohrungen passen. „Man kann solch eine Rundung nicht mit der Hand schnitzen, die wird immer eirig“, berichtet der 73-Jährige. Mit dem Speichenschneider wird das Ende der Speiche gleichmäßig abgerundet. Der Aufsatz des Geräts reguliert dabei die erforderliche Tiefe. An den Einstellgriffen kann zuvor der benötigte Durchmesser genau eingestellt werden.

Das Stadtmuseum Baunatal im Mühlenweg 4 und das Heimatmuseum Hessenstube in der Ritter Straße 1 in Altenritte werden sonntags von 14 bis 16.30 Uhr und nach Vereinbarung geöffnet. Kontakt: Stadt Baunatal, Rathaus, Stadtarchiv, Tel. 0561/ 4 99 21 37, Infos unter: www.baunatal.de

Von Bettina Wienecke

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.