Josef Haslinger liest in der Märchenwache

Es geht um einen Ort des Grauens

Schauenburg. Die Märchenwache in Breitenbach lädt für Montag, 21. Januar, ab 20 Uhr zu einer Lesung mit Josef Haslinger ein. Der Autor bringt sein Buch „Jáchymov“ mit.

In der Geschichte begegnen sich im alten Kurhotel von Jáchymov in Tschechien zufällig ein Verleger und eine Tänzerin. Die Tänzerin beginnt ihm eine Geschichte zu erzählen, die sie ihr Leben lang begleitet hat. Sie handelt von ihrem Vater, einem Torwart in der tschechoslowakischen Eishockey-Nationalmannschaft seit den 30er-Jahren.

Obwohl er ein Star war, schützte ihn das nicht vor der Willkürherrschaft des kommunistischen Regimes. Er wurde verhaftet und in die Arbeitslager von Jáchymov deportiert. Nach fünf langen Jahren wurde er amnestiert und als Todkranker entlassen. Seiner Familie bleibt nichts anderes, als ihm beim langsamen Sterben zuzusehen. (nit)

Karten: 12 Euro; Voranmeldung erbeten: Schauenburger Märchenwache, Lange Straße 2, Tel. 0 56 01/ 92 56 78 oder info@maerchenwache.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.