Foto-Ausstellung von Annette Schiffmann in Baunatal – Arbeit des Frauenhauses im Landkreis gewürdigt

Es geht um Respekt und Achtung

Der Vorstand des Vereins „Frauen helfen Frauen“: Anette Milas (von links), Christa Kümmel-Siebert und Monika Hartmann vor Frauenporträts aus der Ausstellung von Annette Schiffmann. Fotos: Wienecke

Baunatal. „Die Ausstellung greift Themen auf, die uns begleiten“, erläuterte Monika Hartmann vom Verein „Frauen helfen Frauen“. Mit der Wanderausstellung „Die Hälfte des Himmels“ feierte der Verein, der das Frauenhaus im Landkreis betreibt, dessen 20-jähriges Bestehen. Josefine Reif (12) und Anastasia Bohmert (12) von der Musikschule Baunatal sorgten mit ihrer Geigenlehrerin Ulrike Barth für einen gelungenen musikalischen Rahmen.

„Wenn wir kein Frauenhaus bräuchten, wäre das besser“, betonte die Schirmherrin Ulrike Gottschalck, die sich für dessen Weiterbestehen einsetzte, als das Land Hessen 2003 seine Förderung strich. Dank Unterstützung durch den Landkreis, Kommunen und eine private Stiftung konnten damals 14 der 24 Plätze des Frauenhauses erhalten werden. „Heute fließen Mittel aus dem Fonds gegen häusliche Gewalt des Landkreises. Das Sozialamt zahlt pro Bewohnerin Tagessätze“, erläuterte die Bundestagsabgeordnete (SPD). Das Land und der Bund müssten aber wieder mit ins Boot, forderte sie.

Sie dankte den sechs Mitarbeiterinnen und den Ehrenamtlichen des Vereins für ihren engagierten Einsatz für Frauen und ihre Kinder und das motivierte Eintreiben von Spenden bei Bürgermeistern, Bürgern und Sponsoren.

Zur Ausstellung: Nach 40 Jahren Menschenrechts- und Friedensarbeit wollte Annette Schiffmann „dem hässlichen Thema Gewalt etwas Schönes entgegensetzen“. Zwischen 15 und 92 Jahre sind die 99 Frauen alt, die sie und Claudia Ewerhardy in 18 Monaten fotografiert und befragt haben.

„Ich wollte keine Opferausstellung machen“, sagt Annette Schiffmann. Nicht alle Frauen, die Teil der Ausstellung wurden, haben Gewalt erlebt. Alle berichten, worauf sie stolz sind. 55 der 99 Porträts werden in Baunatal gezeigt. Per Audio-Guide können die Interviews angehört werden.

„Die Worte Respekt und Achtung kamen in den Gesprächen am häufigsten vor“, weiß die Heidelberger Ausstellungsmacherin. „Wenn wir lernen, jedem Lebewesen Respekt entgegenzubringen, ist die Schwelle, Gewalt auszuüben, höher“, sagt sie.

Bis Sonntag geöffnet

Die Ausstellung „Die Hälfte des Himmels“ wird in Baunatal (An der Stadthalle 7, im Erdgeschoss) noch bis Sonntag, 28. September, täglich von 16 bis 19 Uhr gezeigt, am Samstag ist sie von 10 bis 13 Uhr und am Sonntag von 14 bis 16 Uhr zu sehen.

www.haelfte-des-himmels.de

HINTERGRUND

Von Bettina Wienecke

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.