Schauenburger Grundschüler erfinden Märchen – Großer Auftritt am Samstag bei Sparda-Bank in Kassel

Geisterkatzen und Zauberschloss

Der kreative Prozess: Erst wird die Handlung in der Gruppe diskutiert, dann schnappt sich jeder eine Karte mit einer Märchenfigur und arbeitet sie aus. Foto: Kessler

Schauenburg. „Solange der Bauch noch in die Weste passt, wird keine Arbeit angefasst“, nuscheln die Drittklässler der Johann-Friedrich-Krause-Schule in Schauenburg mehr, als dass sie den Text singen. Grund sind die Korken zwischen ihren Zähnen.

Die gehören zu einer Sprachübung, denn schließlich wollen die Kinder demnächst einem großen Publikum selbst ausgedachte Märchen erzählen. „Das ist das erste Mal, dass die Johann-Friedrich-Krause-Schule an dem Erzählfestival teilnimmt“, erklärt Gudrun Rathke. Die professionelle Märchenerzählerin hilft den Kindern nicht nur beim Ausdenken von spannenden Geschichten, sondern zeigt ihnen auch, wie sie ihr Lampenfieber im Griff behalten und auf der großen Bühne die Aufmerksamkeit der Zuhörer festhalten können.

In drei Gruppen zu jeweils sechs Kindern haben die Mädchen und Jungen sich Märchen ausgedacht. „Das war ein spannender Prozess. Die Kinder mussten lernen, zusammenzuarbeiten und teilweise eigene Ideen zugunsten Anderer aufzugeben“, sagt die Märchenerzählerin. „Es wird kein Text auswendig gelernt. Die Kinder haben sich die Handlung selbst ausgedacht und können sie frei wiedergeben“, ergänzt sie.

Da ist die Rede vom König, der den großen roten Stein aus seiner Krone verloren hat, oder vom Löwen im Lolliland, der sich mit Geisterkatzen herumschlagen muss. Der Weihnachtsmann verwandelt gar ein ganzes Fußballstadion in ein Zauberschloss. „Die ganze Sache ist neu und super spannend für uns“, sagt Klassenlehrerin Martina Haselroth. „Ich bin erstaunt, in welch kurzer Zeit man solche tollen Ergebnisse erzielen kann.“

Am Montag haben sich die Kinder ihre Geschichten in Gruppenarbeit ausgedacht, am Dienstag wurde fleißig der Auftritt geübt. Nach jedem Probedurchlauf stellt Rathke den Zuhörern die Frage: „Was für Bilder habt ihr noch im Kopf?“ Auf diese Weise sehen die jungen Erzähler gleich, was am eindrucksvollsten dargestellt wurde. So werden die Kinder von Runde zu Runde immer besser.

Am Donnerstag tragen die Kinder aus der dritten Klasse die Geschichten in der Schauenburger Märchenwache ihren Mitschülern vor. Der große Auftritt folgt am Samstag, 6. Oktober, ab 15 Uhr in der Sparda-Bank in der Kasseler Friedrich-Ebert-Straße 4: Hier treffen sie auf die Preisträger eines Märchenwettbewerbs der Bank. Der Eintritt ist frei.

Von Patrick Kessler

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.