Bürgermeister Michael Steisel will Söhrewald-Stiftung gründen – Mitstreiter gesucht

Geld und auch Zeit spenden

Michael Steisel Archivfoto: Schachtschneider/nh

Söhrewald. Um das soziale Leben in Söhrewald auch in wirtschaftlich schwierigen Zeiten unterstützen zu können, regt Bürgermeister Michael Steisel (SPD) die Gründung einer Bürgerstiftung an. Die Stiftung soll unabhängig und nicht an die Gemeindeverwaltung oder politische Parteien geknüpft sein.

Er habe schon mit etlichen Einwohnern über die Idee gesprochen, sagte Steisel der HNA. Zur Vorbereitung der Stiftung sucht der Bürgermeister jetzt nach Einwohnern, die sich in einem Kuratorium engagieren wollen. Nach seiner Vorstellung sollen ein halbes Dutzend Bürger als Kuratoriumsmitglieder die Gründung der Stiftung vorbereiten und begleiten.

Ziel der Stiftung solle es sein, Geld zu sammeln für soziale und kulturelle Aktivitäten, aber auch für den Umwelt- und Naturschutz in den drei Ortsteilen.

Beim Spenden will Michael Steisel ein gutes Beispiel geben: „Ich bin bereit, selbst privat als Stifter aufzutreten“, sagt der Bürgermeister.

Jeder, der möchte, kann einen Geldbetrag seiner Wahl stiften. Darüber hinaus sollen auch Menschen angesprochen werden, die ihren testamentarischen Nachlass der Stiftung vermachen möchten.

„Manche wollen etwas stiften für ihr Dorf, möchten das aber nicht an die Gemeinde oder die Kirche geben“, berichtet Steisel aus seiner Erfahrung. Hier könne die Stiftung als unabhängige Institution der richtige Adressat sein. Neben Bürgern sollen auch örtliche Unternehmen als Stifter angesprochen werden.

Über die finanziellen Möglichkeiten macht sich Steisel keine Illusionen: „Wir fangen klein an, anfangs werden die Ausschüttungen gering sein.“

Über das Finanzielle hinaus will Steisel die Stiftung auch für ehrenamtliche Aktivitäten öffnen. „Es soll nicht nur Geldstifter, sondern auch Zeitstifter geben“, sagt er.

Als Vorbild soll die Bürgerstiftung Breuberg dienen. Steisel hatte bei einer Veranstaltung Informationen über die Stiftung in der südhessischen

Stadt erhalten, die er für überaus interessant hält. In Breuberg engagieren sich Bürger aus dem Umfeld der Stiftung tatkräftig bei unterschiedlichen sozialen und kulturellen Projekten. Als Konkurrenz für die örtlichen Vereine und Verbände will Steisel das erhoffte Engagement der Söhrewalder Stiftung nicht begreifen.

Verwaltet werden könnte die Stiftung von der Kasseler Sparkasse. Die managt bereits die Bürgerstiftung Kassel, unter dieses Dach könnte auch eine Bürgerstiftung Söhrewald schlüpfen – wenn sie als gemeinnützig anerkannt ist, wie Alexander Schmidt, Geschäftsführer der Kasseler Bürgerstiftung, als Bedingung nennt. Die Söhrewalder Stiftung könne unter diesem Dach unabhängig geführt werden. Allerdings sei eine gewisse finanzielle Grundausstattung sinnvoll. Etwa 50 000 Euro sollte eine Stiftung beim Start schon haben, um dem Stiftungszweck gerecht zu werden, meint Schmidt.

HINTERGRUND STICHWORT KOMMENTAR

Von Holger Schindler

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.