Gemeinde beteiligt sich an IGS-Aula

Kaufungen. Auch wenn die Entscheidung für die Sanierung des Bürgerhauses gefallen ist, hält die Gemeinde Kaufungen daran fest, die neue Aula und Mensa an der Gesamtschule Kaufungen mitnutzen zu wollen. Gegen die Stimmen der CDU beschloss das Parlament, sich mit 120 000 Euro an dem Neubau zu beteiligen, um die Räume für eigene Ansprüche fit zu machen.

Roß spricht von „Glücksfall“

Bürgermeister Arnim Roß (SPD) hatte dafür geworben, sich die Nutzung der neuen IGS-Räume auch für die Gemeinde und ihre Vereine zu sichern.

Der Neubau der Schule für insgesamt 34 Millionen Euro sei ein „einmaliger Glücksfall“ für die Gemeinde Kaufungen, so billig seien zusätzliche Veranstaltungsräume wie Mensa, Aula und zwei Musikräume auch für die Gemeinde nie mehr zu haben.

Weil das Bürgerhaus saniert wird, kann das Kaufunger Kindertheater an seinem Standort hinter dem Rathaus bleiben und muss nicht an die IGS umziehen.

Dadurch sank der Anteil der Gemeinde Kaufungen am Aulabau um über 80 000 Euro. (tom)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.