Heuss-Schule: Johann Feser gewann Wettbewerb und fährt zu Landesentscheid

Mit Geografie-Wissen zum Sieg

Wettbewerb gewonnen: Johann Feser (9c, links) siegte im Geografie-Schulentscheid von Pascal Maloleppszy. Foto: nh

Baunatal. Johann Feser aus der Klasse 9c holte sich zunächst den Klassensieg und setzte sich dann in einem spannenden Schulfinale gegen Pascal Maloleppszy (Klasse 9d) durch. Damit vertritt Johann die Baunataler Theodor-Heuss-Schule (THS) demnächst im Landesentscheid eines bundesweiten Geografie-Wettbewerbs.

110 Schülerinnen und Schüler aus vier Klassen der Jahrgangsstufen 8 und 9 hatten brütend über den Wettbewerbsaufgaben gesessen. Wie viele der 16 deutschen Bundesländer tragen einen mit Bindestrich verbundenen Doppelnamen? Wie heißen die unzähligen Kanäle, welche die Niederlande durchziehen? Das sind zwei Beispiele für Fragen, die es zu beantworten galt.

Nachdem die ersten zwei Hürden geschafft sind, rückt für Johann Feser die Chance auf den Titel des besten Geografieschülers Deutschlands näher. Wenn sich der Schüler Ende März den Landessieg sichert, darf er am 1. Juni beim Finale in Berlin dabei sein.

Junge Leute sensibilisieren

Initiiert wird der Wettbewerb vom Verband Deutscher Schulgeographen und dem Verlag Westermann. Letzterer möchte das Interesse am Fach Geografie weiter stärken, weil Themen wie Klimawandel, Globalisierung und Nachhaltigkeit zunehmend den Alltag der Menschen bestimmen. Um künftige Anforderungen zu bewältigen, müssten vor allem junge Menschen für diese Themen sensibilisiert werden, so die Überlegung. (ing)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.