Großzügiges, helles Ambiente

+
Vorfreude auf die Eröffnung: Martin Mittelbach und seine Mitarbeiterin Ute Hose verfolgen regelmäßig die Fortschritte auf der Baustelle des neuen Pflegewohnheims am Gertrudenstift in Baunatal-Großenritte (im Hintergrund).

Baunatal. Wer auf einen Rollstuhl angewiesen oder sonst in seinen Bewegungsmöglichkeiten stark eingeschränkt ist, benötigt eine optimal gestaltete Umgebung.

Professionelle Unterstützung ermöglicht es seinen Alltag möglichst selbstbestimmt zu bewältigen, Kontakte zu pflegen und die verbleibenden Stärken und Talente zu entwickeln. Die Gertrudenstift Pflege gGmbH erfüllt mit der Eröffnung ihres neuen Wohnpflegeheims „Junge Pflege – Phase F“ für Menschen mit schweren, neurologisch bedingten Einschränkungen diese Bedürfnisse perfekt.

Der architektonisch großzügig und hell gestaltete, als Energie-Plus-Haus errichtete Gebäudekomplex in wunderschöner Ortsrandlage von Baunatal-Großenritte mit herrlichem Fernblick über das Baunatal bietet Platz für drei Wohngruppen mit je zehn Bewohnern. Ab 1. April werden die ersten Bewohner einziehen. Noch sind einige Pflegeplätze frei.

Download

PDF der Sonderseite Neubau Gertrudenstift Baunatal

„Mit unserem Pflegekonzept richten wir uns vorrangig an eine Zielgruppe von Personen des überwiegend jüngeren bis mittleren Erwachsenenalters zwischen dem 18. und 64. Lebensjahr, bei denen eine festgestellte Pflegebedürftigkeit vorliegt. Für uns steht nicht nur die rein pflegerische Versorgung im Vordergrund, sondern auch die Unterstützung und Assistenz zu einem möglichst selbstbestimmten Leben“, erklärt Martin Mittelbach, Geschäftsführer des Gertrudenstift.

Der hohe Anspruch dieses Pflegekonzepts spiegelt sich schon in der räumlichen Gestaltung wieder. Der Eingangsbereich mit der Rezeption, seiner hoch aufragenden Decke, der Cafeteria, seinen gemütlichen Sitzgruppen und der großzügig verglasten Fassade lädt zum Verweilen, zum Gespräch oder zu einem gemeinsamen Spiel ein.

Besucher sind gern gesehen. Die Bewohner erhalten große Einzelzimmer mit Pflegebett, mit separater, ebenerdiger Dusche und behindertengerechter Toilette. Eine umlaufende Terrasse und zwei von dem ebenerdigen Gebäudekomplex gesäumte Höfe und ein Sinnesgarten sind dank überbreiter Türen und vollständiger Barrierefreiheit sogar mit dem Pflegebett zu erreichen.

Zu jeder Wohngruppe gehören ein Schwesternzimmer, ein Pflegebad und ein Gemeinschaftsraum mit offener Küche für den kleinen Hunger, die auch von Rollstuhlfahrern benutzt werden kann. Daneben gibt es flexibel nutzbare Therapieräume, beispielsweise für Krankengymnastik, Logo- und Ergotherapie und vielem mehr. (pdi)

Info und Anmeldung: Wohnpflegeheim Phase F, Christian Beyer (Einrichtungsleitung), Prinzenstraße. 84, 34225 Baunatal, Tel. 0 56 01/ 97 77 31 oder Gertrudenstift, Tel. 0 56 01/9 77 70

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

der Inhalt dieses Artikels entstand in Zusammenarbeit mit unserem Partner. Da eine faire Betreuung der Kommentare nicht sichergestellt werden kann, ist der Text nicht kommentierbar.

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.