Bewerber aus Kassel mussten abgewiesen werden

Gesamtschulen weiterhin beliebt: Zahlen im Altkreis für 2014/15 stabil

+
Weiterhin attraktiv: Die Gesamtschule Ahnatal in Vellmar (Foto Mitte) kann sich über zurückgehende Schülerzahlen nicht beklagen. Im Gegenteil: Auch in diesem Jahr können nicht alle Schüler aufgenommen werden, die nach Vellmar wollen.

Kreis Kassel. Weg von den Gesamtschulen hin zu den Gymnasien - das ist der Trend in Kassel für das Schuljahr 2014/15, nachdem viele Gymnasien zum verlängerten Abitur G9 zurückgekehrt sind, das sie für viele Eltern und Schüler wieder attraktiver macht.

Schüler hatten davor, um dem Stress des Kurz-Abiturs zu entgehen, verstärkt Gesamtschulen angewählt, die weiterhin G9 angeboten hatten.

Im Altkreis Kassel sieht die Situation nach der Rückkehr der Kasseler Gymnasien zu G9 dagegen anders aus. Dort konnten sich die Gesamtschulen behaupten. Kreispressesprecher Harald Kühlborn: „Die Gesamtschulen im Altkreis können sich über mangelnden Zuspruch nicht beklagen. An der Ahnatalschule in Vellmar und der Theodor-Heuss-Schule in Baunatal mussten wir sogar Schüler aus der Stadt Kassel abweisen“, bilanziert er. In diesem Schuljahr kommen von den 1838 Schülern der 5. Klassen der weiterführenden Schulen im gesamten Landkreis 202 aus Kassel - das sind immerhin elf Prozent.

Dagegen geht laut Kühlborn in diesem Jahr der Anteil von Schülern aus Hann. Münden bei der Gesamtschule Fuldatal zurück, da Hann. Münden neue Angebote geschaffen habe.

Beim Blick auf die Einwahlzahlen der Gesamtschulen im Altkreis fällt auf, dass alle Einrichtungen für das neue Schuljahr ausgelastet sind. In der Vellmarer Gesamtschule Ahnatal und der Baunataler Theodor-Heuss-Schule lag die Zahl der Bewerber sogar höher als die der Plätze. In Vellmar beträgt das Verhältnis 231 zu 216, in Baunatal 155 zu 149. Den Grund für diesen positiven Befund sieht Kühlborn einmal darin, dass der Landkreis rund 200 Millionen Euro in die Sanierung seiner Schulen investiert hat: „Das sind heute alles moderne Einrichtungen.“ Und eine positive Lernsituation spreche sich bei den Eltern herum. Zur Attraktivität der Gesamtschulen im Altkreis tragen nach Einschätzung des Kreispressesprechers auch besondere Schulprofile bei: In Vellmar zum Beispiel gelte das für das „tolle Musikangebot durch die enge Zusammenarbeit mit der Musikschule Chroma“.

Aber auch im Landkreis zeigt sich der demografische Wandel: Statt 1838 in diesem Schuljahr werden es 2014/15 nur noch 1678 Schüler sein - ein Rückgang von 8,7 Prozent.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.