Maria Pallinger leitet Vhs-Kurse für Hatha-Yoga – Teilnehmer seit 25 Jahren dabei

„Geschenk des Himmels“

Sonnengruß: Mit dieser Übung begann die Jubiläumsfeier von Maria Pallinger (vorne Mitte) und ihrer Yoga-Gruppe. Helga Pape (links) und Ingrid Esbach (Zweite von rechts) gehören zu den Frauen, die am längsten mit dabei sind. Foto: Schilling

Ahnatal. Überwiegend weiß gekleidet, mit bunten Tüchern in den Händen, stehen die Teilnehmerinnen des Hatha-Yoga-Kurses im Raum und beginnen den Abend mit dem Sonnengruß. Unter ihnen ist Maria Pallinger. Es ist ein besonderer Tag für die 72-Jährige. Seit 25 Jahren bietet sie über die Volkshochschule (Vhs) in Ahnatal Yoga-Kurse an, und das mit Erfolg.

Viele Teilnehmerinnen kommen jedes Semester zu ihren Kursen, manche sind von Anfang an dabei. „Das ist etwas ganz Besonderes, dass es Frauen gibt, die seit 25 Jahren diesen Kurs besuchen“, betont Susanne Ebbers, Programmbereichsleiterin Gesundheit der Vhs, die gemeinsam mit Außenstellenleiterin Irmgard Thiel zur Jubiläumsfeier gekommen ist. Und sie fügt hinzu: „Maria ist ein Geschenk des Himmels, für die Vhs und die Kursteilnehmer“.

Auf die Frage, was ihr an ihrer Arbeit wichtig ist, antwortet Maria Pallinger ohne zu zögern. „Mir ist es ein großes Anliegen, dass jeder Mensch in seinem Körper ankommt und die Sprache seines Körpers verstehen lernt. Und ich bin für die Frauen da, wenn jemand mich braucht“.

Um diese Hilfe möglichst umfassend leisten zu können, hat sie sich fortgebildet. So hat Maria Pallinger Kinesiologie gelernt und die Heilpraktikerschule besucht. Auch das Kursangebot hat sich über die Zeit weiterentwickelt. Mittlerweile bietet sie Hatha-Yoga nach den Sternzeichen im Mondkalender an.

Den Erfolg ihrer Kurse schreibt sie auch der Gruppe zu. „Wir haben einander getragen, auch durch schwere Zeiten“, erklärt die Yoga-Lehrerin. Ingrid Bodin-Franke gehört seit 22 Jahren dazu. 74 Jahre ist sie alt, doch das sieht man ihr nicht an. „Durch viele Jahre Yoga habe ich großes Zutrauen zu meinem Körper bekommen. Und man bleibt beweglich“, erklärt sie schmunzelnd. Im Vergleich zu ihr ist Eva Kilian fast ein Neuling. Seit drei Jahren nimmt sie an den Kursen teil und kommt dafür extra aus Kassel. „Man kommt sehr gut in die Gruppe rein“, erinnert sie sich an ihre Anfänge.

Aber nicht nur neue Frauen sind willkommen. Männer werden ebenso herzlich aufgenommen, wenn sie sich auch eher rar machen. Ein Lokführer gehörte mal zur Gruppe. „Und das Karlchen war auch mal dabei“, erinnern sich die Teilnehmerinnen. Nun gehört auch ein Bürgermeister dazu, denn Michael Aufenanger kam, um zu gratulieren.

Eine Frau der ersten Stunde ist Ingrid Esbach. Sie spricht wohl vielen aus dem Herzen wenn sie sagt: „Das Besondere an Maria Pallinger ist, dass sie die Menschen zusammenbringen kann. Sie erfasst den gesamten Menschen, mit Körper, Geist und Seele. Und sie hat Herzenswärme. Das hat man oder man hat es nicht.“

Von Meike Schilling

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.