Ahnataler Bürger sammelten Spenden für die Aktion „Ein Päckchen Liebe schenken“

Geschenke packen und Leid lindern

Halfen fleißig mit: Heinrich Guthof (von links), Thomas Herdecker, Alexander Wölk und Joyce Jungton verluden die Geschenkpräsente. Fotos: privat / nh

Ahnatal. Armen Menschen zu Weihnachten eine Freude machen - dies will die Hilfsorganisation Licht im Osten und bittet um Geschenkspenden. Die Präsente werden dann nach Russland, Osteuropa und Zentralasien gebracht, wo sie pünktlich zum Weihnachtsfest an Not leidende Familien übergeben werden.

Traditionell gut war dabei die Beteiligung von Spendern im Kreis Kassel. Insgesamt 220 Päckchen wurden an die christliche Hilfsorganisation übergeben. 37 Pakete wurden in Vellmar gesammelt, 25 in Kassel, 35 Geschenke kamen aus dem Kreis Warburg, die russlanddeutsche lutherische Gemeinde Bad Sooden stiftete 50 Lebensmittelpakete und in Ahnatal kamen sogar 73 Geschenkpäckchen zusammen. Zudem wurden Spenden im Wert von rund 670 Euro gesammelt. Geld, um den Transport zu finanzieren.

Die Zahl der Päckchen lag zwar knapp unter der des Vorjahres und deutlich unter der erwarteten Marke von 300 Päckchen, dennoch zeigte sich Alfred Scherlies, der für die Aktion im Kreis Kassel zuständig ist, zufrieden. „Jede Spende ist wertvoll und wird Freude bereiten, deshalb können wir uns über die Zahl von 220 Päckchen freuen“, zog Scherlies ein positives Fazit. Gewohnt beliebt waren Geschenkspenden, die an Kinder und Jugendliche gehen. Aber auch Senioren wurden bedacht. 40 Kartons mit Kleidung konnten Licht im Osten neben den Geschenken als humanitäres Hilfsmittel übergeben werden. Besonders freuten sich die Organisatoren über die Unterstützung in der Region. Werbung durfte in Geschäften veröffentlicht werden. Das Vellmarer Spielwarenhaus Benderoth stiftete zudem Spielsachen im Wert von rund 250 Euro, mit denen zehn Päckchen gefüllt werden konnten.

Nach anfänglichen Schwierigkeiten und ausbleibenden Spenden habe dank der Unterstützung die Aktion einen größeren Bekanntheitsgrad erlangt und sei deshalb so gut angenommen worden, meint Scherlies. Und verspricht, dass man sich auch nächstes Jahr wieder beteiligen wolle. (ptk)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.